Aktuelle Artikel

Das vom Zukunftsfonds unterstütztes HeuHoj-Wiesencamp im Osterzgebirge ist eine der ersten deutsch-tschechischen Begegnungen, die wieder stattfinden. Foto: HeuHoj-Camp

Nach der monatelangen Grenzschließung sind auch wieder länderübergreifende Begegnungen möglich. Der deutsch-tschechische Zukunftsfond bringt nun ein Programm, das diese erleichtert. So können Vorhaben im Jahr 2020 noch kurzfristig beantragt, bewilligt und umgesetzt werden.

  • Milan Kundera, Foto: ČTK/Manheimer Aaron

    War der Autor des Bestsellers "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" ein Verräter? Eine Biografie heizt eine alte Debatte neu an.

  • Aus einer Telefonzelle wird eine Bücherbox, hier am General-Kutlvašr-Platz in Prag-Nusle, Foto: Stephanie Bergwinkl

    Tschechien hatte eines der dichtesten Netze an öffentlichen Telefonzellen in ganz Mitteleuropa. Nun sollen die Fernsprechzellen ganz abgeschafft werden. Allerdings werden nicht alle Telefone aus dem Stadtbild verschwinden. Sie werden neu weitergenutzt.

  • Aussicht, gesäumt von wilden Blumen, Foto: Stephanie Bergwinkl

    Der Tourismus in Prag läuft langsam wieder an. Allerdings bewegen sich die meisten Touristen bei ihrem Prag-Besuch kaum aus dem historischen Zentrum der tschechischen Hauptstadt hinaus. Unsere LandesBloggerin wagte dagegen einen Spaziergang durch ein Dorf in Prag 6, das abseits der touristischen Pfade liegt.

LandesEcho Print

Das LandesEcho 7/2020. Illustration: Jiří Bernard

In der Juli-Ausgabe erfahren Sie: •    warum Sie ausgerechnet jetzt nach Prag fahren sollten, •    wie es ist, auf der Karlsbrücke zu tafeln, •    wer eigentlich hinter dem Sturz der Mariensäule vom Altstädter Ring stand, •    warum die erste Biographie über den Romancier Milan Kundera so umstritten ist, Im Forum der Deutschen lesen Sie: •    was passiert, wenn ein Raubvogel angreift, •    über eine Reise mit vielen Begegnungen mit der deutschen Minderheit,…

    Wegweiser

    Forum der Deutschen

    Jonas Richter im Gespräch mit Ingeborg Cäsar in Mährisch Schönberg. Foto: Manuel Rommel

    Wo lebt eigentlich die deutsche Minderheit in Tschechien? Und wer ist überhaupt die deutsche Minderheit? Was heißt es, zur deutschen Minderheit zu gehören, wo trifft sie sich und was macht sie aus? Diese Fragen waren der Ausgangspunkt für eine Reise durch Tschechien, auf der wir der deutschen Minderheit begegnen und sie näher kennenlernen durften.

    • Am 4. Juni feierte der deutsch-tschechische Kindergarten Junikorn zusammen mit dem Verein der Deutschen in Böhmen - Region Pilsen den 7. deutsch-tschechischen Kindertag. Im Mittelpunkt stand eine Vogel-Flugshow. Foto: Richard Šulko

      Der „Verein der Deutschen in Böhmen-Region Pilsen, e. V.“  organisierte am 4. Juni 2020 schon den siebten deutsch-tschechischen Kindertag im Begegnungszentrum in Pilsen (Plzeň). Gemeinsam mit dem deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“ wurde ein reichhaltiges Programm vorbereitet, welches wegen der schlechten Wettervorhersage ein wenig beschränkt werden musste. Der Hauptteil, die Flugshow einer Falknerei, verlief jedoch ohne Einschränkungen.

    • Sagen und Legenden um Ottern- und Schlangenkönige gibt es vielerorts, neben dem Kuhländchen auch im Spreewald, wie der Sagenbrunnen in Lübbenau zeigt. Foto: Wikimedia Commons/ Unokorno

      In der germanischen Götterwelt erscheinen Tiere oft als Begleiter der Götter. In leisem Anklingen an den alten Glauben hat sich im Laufe der Jahrhunderte einerseits der Tieraberglaube, anderseits die Tiersage entwickelt. Im Kuhländchen erzählt man von den Ottern, die als gute Geister das Haus bewachen, schädliche Einflüsse von ihm fernhalten und vor einem nahenden Unglück warnen.

    • Kreuz an den Schwedenschanzen bei Prerau - Foto: KDV

      Dieses Jahr gedenken wir des 75. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa. Doch mit dem Ende des Krieges waren die Schrecken nicht vorbei. Ein fürchterliches Ereignis erlebten die Karpatendeutschen in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni 1945 auf den Schwedenschanzen unweit von Prerau (Přerov) im heutigen Tschechien.

    ANZEIGE

    Unicorn University Prag

    Gesellschaft

    Das vom Zukunftsfonds unterstütztes HeuHoj-Wiesencamp im Osterzgebirge ist eine der ersten deutsch-tschechischen Begegnungen, die wieder stattfinden. Foto: HeuHoj-Camp

    Nach der monatelangen Grenzschließung sind auch wieder länderübergreifende Begegnungen möglich. Der deutsch-tschechische Zukunftsfond bringt nun ein Programm, das diese erleichtert. So können Vorhaben im Jahr 2020 noch kurzfristig beantragt, bewilligt und umgesetzt werden.

    • Aus einer Telefonzelle wird eine Bücherbox, hier am General-Kutlvašr-Platz in Prag-Nusle, Foto: Stephanie Bergwinkl

      Tschechien hatte eines der dichtesten Netze an öffentlichen Telefonzellen in ganz Mitteleuropa. Nun sollen die Fernsprechzellen ganz abgeschafft werden. Allerdings werden nicht alle Telefone aus dem Stadtbild verschwinden. Sie werden neu weitergenutzt.

    • Entwürfe für die Digedags, zu sehen in der Dauerausstellung des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig. Foto: Ulrich Miksch

      Als Hannes Hegen schuf er mit dem Mosaik eine Comic-Legende. Dass er aus Böhmisch Kamnitz stammte, war lange unbekannt.

    • In Prag gedenkt eine Bügerinitiative Milada Horáková. Foto: Stephanie Bergwinkl

      Am 27. Juni jährt sich die Hinrichtung der tschechoslowakischen Politikerin Milada Horáková, die in einem politischen Schauprozess wegen Hochverrat verurteilt wurde, zum 70. Mal. In Prag und ganz Tschechien wird an die Widerstandskämpferin erinnert, unter anderem wird Horákovás damalige Rede vor dem Gericht in der Prager Metro übertragen.

    Kultur

    Milan Kundera, Foto: ČTK/Manheimer Aaron

    War der Autor des Bestsellers "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" ein Verräter? Eine Biografie heizt eine alte Debatte neu an.

    • Pflanzen richtig pflanzen, Foto: Goethe-Institut Prag

      Zimmerpflanzen schneiden, umtopfen und Setzlinge ziehen - ein Workshop im Goethe-Institut Prag gibt wertvolle Ratschläge. Außerdem in den Kulturtipps: Das ProArt Festival in mehreren tschechischen Städten und der Kultursommer in der Karlsbader Region mit vielen kulturellen Highlights für die ganze Familie.

    • Das Prager Synkopische Orchester spielt im Alten Kino von Steinschönau (Kamenický Šenov), Foto: Lípa Musica

      In Tschechien laufen die ersten Festivals nach der Corona-Pause wieder an, manche sogar so, wie ursprünglich geplant.

    • Die Komödie "Love Machine", in der es um einen Musiker geht, der seine Berufung als Callboy findet, läuft im Sommerkino in Prag und Brünn. Foto: Das Filmfest

      „Das Filmfest“ veranstaltet ein Sommerkino mit den deutschen Filmen „Absurdistan“ und „Love Machine“ in Prag und Brünn. Außerdem in den Kulturtipps: Die Ausstellung „Kunst für alle“ des österreichischen Künstlerpaars Makis und Heide Warlamis im Österreichischen Kulturforum Prag sowie das Kulturfestival „Anežka Live" in der Prager Altstadt und im Agneskloster.

    Unterwegs

    Das wuchtige Portal des Hauses in der Široká 96/9. Foto: Detmar Döring

    Im jüdischen Viertel in Prag gibt es nicht nur viel über die Geschichte, Kultur und Gegenwart der Juden in Prag zu erfahren. Es ist heute auch ein Beispiel für die Architektur des Belle Époque. Ein wahres Meisterwerk ist das Haus in der Široká-Straße, Ecke Maiselova.

    • Rettungskräfte bergen die Verletzten aus den beiden Triebzügen, Foto: Feuerwehr Bezirk Karlsbad

      Beim frontalen Zusammenstoß zweier Personenzüge gab es am Dienstagnachmittag Tote und Verletzte, darunter auch Deutsche.

    • Die Musiker und Stände sind wieder da und trotzdem ist noch genug Platz auf der Karlsbrücke. Foto: Egbert Kamprath

      Entspannte Schönheit an der Moldau: Kein Geschubse, viel Platz, wenige Touristen. Eine günstige Gelegenheit für einen Prag-Besuch, die so schnell nicht wiederkommt.

    • Außenwandmalerei eines Tattoo-Studios am Fuße des Vítkov. Foto: Detmar Doering

      Der Mann war nicht nur einer der bedeutenden Kriegshelden der böhmischen Geschichte, sondern er wurde mittlerweile auch das, was man eine „Kultfigur“ nennt. Die Rede ist von Jan Žižka von Trocnov, meist nur Jan Žižka genannt.

    Meinung

    Angela Merkel empfängt Präsident Emmanuel Macron Anfang der Woche auf Schloss Meseberg nördlich von Berlin. Foto: ČTK/ABACA/Pool/ABACA

    Heute übernimmt Deutschland mit Angela Merkel an der Spitze für sechs Monate die Präsidentschaft in der Europäischen Union. Wegen der Herausforderungen, vor denen Europa gerade jetzt steht, ist das für unseren Kommentator eine glückliche Fügung und große Chance für Europa.

    • Auch ČT24, der Nachrichtensender von Česká televize, hat Marktanteile gewonnen. Foto: ČTK/Šulová Kateřina

      Er ist fast wieder da, der „Kessel Buntes" des DDR-Fernsehens. Nicht ganz, immerhin aber die etwas preiswertere tschechoslowakische Variante, das „Televarieté". Karel Gott und Helena Vondráčková tummeln sich im tschechischen Fernsehen. Die Rede ist vom über Nacht aus dem Boden gestampften Seniorenkanal ČT3.

    • Eben wurde noch das Stempelheft eingeführt. Ab Donnerstag darf dieser Pendler nicht mehr regelmäßig nach Deutschland, Foto: ČTK/Chaloupka Miroslav

      Erst sah es so aus, als mache die tschechische Regierung alles richtig. Doch es mehren sich die unverständlichen Entscheidungen in der Coronakrise. Die Kassierung der Ausnahme für Berufspendler gehört dazu. Die Begründungen sind vorgeschoben, meint Steffen Neumann.

    • Sieht es so bald auch an der Grenze zu Tschechien aus? Foto:ČTK/NurPhoto/Jacopo Landi

      Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, greift die tschechische Regierung zu radikalen Maßnahmen und schränkt die Reisefreiheit massiv ein. Schengen ist damit außer Kraft gesetzt. Ist das angemessen, fragt man sich in Deutschland und Österreich, aber auch in Tschechien selbst.

    Politik

    Seit vergangenen Freitag werden in der Bergbauregion Karwin massiv auf Corona-Infektionen getestet. So auch in der Grube von Steinau (Stonava). Foto: ČTK/Ožana Jaroslav

    In den letzten Tagen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Tschechien stark angestiegen. Doch es geht nicht um die zweite Welle, sondern lokale Ausbrüche der Infektion vor allem in Mährisch-Schlesien. Während landesweit weiter gelockert wird und zum Beispiel die Maskenpflicht wegfällt, kommen auf diese Gebiete nun erneute Einschränkungen hinzu.

    • Eine Maskenpflicht gilt in Tschechien ab dem 1. Juli nur noch in Ausnahmefällen - Foto: ČTK/Šimánek Vít

      Die tschechische Regierung beschloss weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen und beendet die Maskenpflicht in Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln ab 1. Juli. In einigen Regionen können die Maßnahmen jedoch vorerst bestehen bleiben.

    • Die Karlsbrücke in Prag. Foto: Manuel Rommel

      So überraschend, wie sich die deutsch-tschechische Grenze Mitte März schloss, so überraschend geht sie wieder auf. Die tschechische Regierung beschloss heute morgen, dass sich die Grenze nach Deutschland und Österreich bereits heute Mittag, 12 Uhr, öffnet. Auch nach Ungarn sind ab diesem Zeitpunkt Reisen uneingeschränkt möglich. Premierminister Andrej Babiš nennt ökonomische Gründe.

    • Grenzpicknick im Elbsandsteingebirge. Die Öffnung der Grenze wird am 15. Juni Wirklichkeit Foto: Steffen Neumann

      Ab 15. Juni öffnet Tschechien seine Grenzen wieder für alle Bürger nicht nur der Nachbarstaaten. Ein Ampelsystem teilt die Länder in risikoarme und Risikoländer. Außerdem beschließt Tschechien weitere Lockerungen vor allem beim Mundschutz.

    Im Gespräch

    Die Bäuerin Lenka Lepší ist auch Vorsitzende des Böhmerwaldvereins - Foto: privat

    In Tschechien erfreut sich Urlaub auf dem Bauernhof einer immer größeren Beliebtheit. Eine Möglichkeit dafür bietet das Bauerngut der Familie Bartl/ Lepší im Dorf Sirnin (Srnín), etwa drei Kilometer vor Böhmisch Krummau (Český Krumlov). Lenka Lepší erzählt im Gespräch über ihre deutschen Wurzeln, warum sie stolz auf ihren Beruf ist und sich im Böhmerwaldverein engagiert.

    • Für eine belastbare Erfassung der deutschen Gräber ist eine eingehende Untersuchung nötig, wie hier in Lobositz (Lovosice), Foto: Michaela Danelová

      Was tun mit hunderttausenden Gräber einst deutschsprachiger Einwohner? Die deutsche Minderheit in Tschechien hat das Thema auf die Regierungsagenda gebracht und schon sichtbare Ergebnisse erzielt. Erstmals wird nun mit der Erfassung dieser Gräber begonnen. LandesEcho sprach mit der Journalistin Lucie Römer, die sich um die Dokumentation der Gräber kümmert.

    • Seit 2018 läuft Till Schumacher für Bohemians Prag auf. Ende Mai erzielte er sein erstes Tor in der tschechischen Liga. Foto: Bohemians Praha 1905

      Vom Ruhrgebiet über die kleine Provinz in die tschechische Hauptstadt: Till Schumacher ist der einzige deutsche Fußballspieler in der höchsten tschechischen Fußball-Liga. Im Gespräch mit dem LandesEcho berichtet er von seinen schönsten Erlebnissen auf dem Platz, erklärt, warum er sich damals für einen Wechsel ins Ausland entschied und zeigt sich als Kenner Prager Cafés.

    • Karoline Gil leitet seit 2013 den Bereich Integration und Medien am Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) - Foto: Volkmar Ott

      Seit 2013 leitet Karoline Gil den Bereich Integration und Medien am Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart. Mit dem LandesEcho sprach sie über den 25. Geburtstag des Entsendeprogramms und über ihren persönlichen Bezug zur deutschen Minderheit im östlichen Europa.

    Kolumnen

    Aussicht, gesäumt von wilden Blumen, Foto: Stephanie Bergwinkl

    Der Tourismus in Prag läuft langsam wieder an. Allerdings bewegen sich die meisten Touristen bei ihrem Prag-Besuch kaum aus dem historischen Zentrum der tschechischen Hauptstadt hinaus. Unsere LandesBloggerin wagte dagegen einen Spaziergang durch ein Dorf in Prag 6, das abseits der touristischen Pfade liegt.

    • Bohemians-Fans unterstützten ihre Lieblinge auch in Corona-Zeiten lautstark, Foto ČTK/Deml Ondřej

      Den Bohemians aus Prag tat die Corona-Pause offenbar gut. Sie schritten von Sieg zu Sieg. Den wackeren Kängurus winkt nun sogar die Teilnahme am Europapokal. Unser Kolumnist durfte zuletzt wieder ins Stadion und schwelgt nun in schon lange nicht mehr erlebten Hochgefühlen.

    • Vor der Rathausuhr am Altstädter Ring drängten sich vor Corona-Zeiten noch unzählige Touristen. Foto: Stephanie Bergwinkl

      Die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien ist seit einigen Wochen wieder offen, aber der Tourismus kommt nur langsam wieder ins Rollen. Unsere LandesBloggerin berichtet über ihre Eindrücke von einem weniger touristischen Prag.

    • Stimmung im Stadion von FK Teplitz - Foto: Steffen Neumann

      Auf Siege seiner Kängurus hofft unser Kolumnist beim FK Teplitz vergeblich. Dafür hält er sich in den Gasthäusern des Kurviertels schadlos.

    Zukunftsfonds unterstützt Neustart deutsch-tschechischer Begegnungen

    Nach der monatelangen Grenzschließung sind auch wieder länderübergreifende Begegnungen möglich. Der deutsch-tschechische Zukunftsfond bringt nun ein Programm, das diese erleichtert. So können Vorhaben im Jahr 2020 noch kurzfristig beantragt, bewilligt und umgesetzt werden.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Kritik an Tschechiens Kult-Autor Kundera

    Artikel teilen:

    War der Autor des Bestsellers "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" ein Verräter? Eine Biografie heizt eine alte Debatte neu an.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Tschechien schafft Telefonzellen ab

    Artikel teilen:

    Tschechien hatte eines der dichtesten Netze an öffentlichen Telefonzellen in ganz Mitteleuropa. Nun sollen die Fernsprechzellen ganz abgeschafft werden. Allerdings werden nicht alle Telefone aus dem Stadtbild verschwinden. Sie werden neu weitergenutzt.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Von Dorf zu Dorf in Prag - LandesBlog

    Artikel teilen:

    Der Tourismus in Prag läuft langsam wieder an. Allerdings bewegen sich die meisten Touristen bei ihrem Prag-Besuch kaum aus dem historischen Zentrum der tschechischen Hauptstadt hinaus. Unsere LandesBloggerin wagte dagegen einen Spaziergang durch ein Dorf in Prag 6, das abseits der touristischen Pfade liegt.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Belle Époque in Prag - Ahoj aus Prag

    Artikel teilen:

    Im jüdischen Viertel in Prag gibt es nicht nur viel über die Geschichte, Kultur und Gegenwart der Juden in Prag zu erfahren. Es ist heute auch ein Beispiel für die Architektur des Belle Époque. Ein wahres Meisterwerk ist das Haus in der Široká-Straße, Ecke Maiselova.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Eine Reise mit vielen Begegnungen

    Artikel teilen:

    Wo lebt eigentlich die deutsche Minderheit in Tschechien? Und wer ist überhaupt die deutsche Minderheit? Was heißt es, zur deutschen Minderheit zu gehören, wo trifft sie sich und was macht sie aus? Diese Fragen waren der Ausgangspunkt für eine Reise durch Tschechien, auf der wir der deutschen Minderheit begegnen und sie näher kennenlernen durften.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Pflanzen richtig pflanzen - Kulturtipps vom 10. bis zum 16. Juli

    Artikel teilen:

    Zimmerpflanzen schneiden, umtopfen und Setzlinge ziehen - ein Workshop im Goethe-Institut Prag gibt wertvolle Ratschläge. Außerdem in den Kulturtipps: Das ProArt Festival in mehreren tschechischen Städten und der Kultursommer in der Karlsbader Region mit vielen kulturellen Highlights für die ganze Familie.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Gutscheine für Kuren in Tschechien

    Artikel teilen:

    Prag, Karlsbad und Teplitz tun einiges, um wieder Kurgäste zu locken. Auch für deutsche Besucher gibt es Ermäßigungen.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Schweres Zugunglück im Erzgebirge

    Artikel teilen:

    Beim frontalen Zusammenstoß zweier Personenzüge gab es am Dienstagnachmittag Tote und Verletzte, darunter auch Deutsche.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Auf nach Prag!

    Artikel teilen:

    Entspannte Schönheit an der Moldau: Kein Geschubse, viel Platz, wenige Touristen. Eine günstige Gelegenheit für einen Prag-Besuch, die so schnell nicht wiederkommt.

    Artikel teilen:
    Weiterlesen ...

    Anzeige


    Unicorn University Prag

    Zum Anfang