Grenzen(los)

Logo: EUNIC-Veranstaltung "What if...?"

Nach Venedig reisen um durch die engen Seestraßen mit der Gondel geschoben zu werden; nach Paris reisen um den 324 Meter hohen Eiffelturm zu bestaunen oder ins kalte Norwegen aufbrechen um die beeindruckenden Fjorde zu genießen? All dies sind Privilegien, die für viele Menschen in der Europäischen Union selbstverständlich sind. Mit Grenzen und Grenzenlosigkeit beschäftigt sich am 26. Oktober die Diskussionsreihe „What if…?“ in Prag.

Nur mit einem Ausweis als offizielles Dokument bepackt, gibt es scheinbar keine Grenzen zwischen den Ländern der Europäischen Union. Doch wie würde es sein, wenn die Grenzen geschlossen wären und wir nicht mehr so leicht verreisen könnten? Wie würde sich unser Denken über andere Menschen und andere Ländern verändern? Wie würden wir uns verändern?

Diesem und anderen Themen widmet sich die Diskussionsreihe „What if…?“, organisiert von EUNIC Prag und dem ANO-nahen Think Tank „Institute for Politics and Society“ (Institut für Politik und Gesellschaft). Das Thema der ersten Ausgabe der Diskussionsreihe enthielt die Frage „What if…there were no digital technologies?“. In der kommenden Ausgabe geht es um die Frage „What if…there were (no) borders?“

Die Podiumsdiskussion findet am 26.10.2017 18:00 Uhr im KampusHybernská (Hybernská 4, Prag 1) statt. Gäste sind unter anderem Dominika Gawliczkoyá, die alleine mit einem kleinen Motorrad Europa, Südamerika und Asien durchquerte und zum anderen Professor Leo Lucassen, der an der Universität im niederländischen Leiden die Geschichte der globalen Migration erforscht.