Bergmannsgarn

Foto: Scheewittchen-Aufführung - Bild: Studio Hrdinů

Schneewittchen kennt man. Sieben Zwerge, sieben Berge, der vergiftete Apfel und die böse Schwiegermutter. Was aber passiert, wenn man Robert Walser an den Stoff heranlässt und wie ein dekonstruierter Schneewittchen-Mythos à la Elfriede Jelinek aussieht, zeigt am 19. Dezember um 20.00 Uhr in tschechischer Übertragung das Theater „Studio Hrdinů“ (Studio der Helden).

 

 

Diese Aufführung nimmt das Grimm’schen Märchen auseinander und betrachtet seine Einzelteile aus kritischer Perspektive. Statt jedoch die Inszenierung nur auf einem modernen Text fußen zu lassen, bedient man sich gleich zweier namhafter deutschsprachiger Autoren, der Österreicherin Elfriede Jelinek und des Schweizers Robert Walser, dessen Schneewittchen-Interpretation bereits Vorlage für eine Oper war. Dabei ist die Sprache beider nicht trivial und so wird auch die Übersetzung der Texte ein wichtiges Element. Wer bislang nur die Disney-Version von Schneewittchen gesehen haben sollte, wird zumindest leicht überrascht sein.

Die Inszenierung wird am 19.12. um 20.00 Uhr im „Studio Hrdinů“ (Dukelských hrdinů 47, 170 00 Prag-Holešovice) zu sehen sein. Weitere Informationen zum Projekt und zu Eintrittskarten finden Sie auf den offiziellen Seiten des Theaters: hier.