Kind vieler Städte

Buchtitel: "Für immer fremd" von Steffi Böttger, erschienen im Lehmstedt Verlag

Jüdischer deutsch-tschechischer Schriftsteller aus Prag, Versicherungsumfeld, Texte verfeuern, da denkt man doch sofort an den einen Allgegenwärtigen, den einen Namen, der in der Moldaumetropole T-Shirts, Cafés, Museen und Gedenktafeln an jeder Ecke ziert. Diesmal ist er es aber nicht, um den es am 4. Dezember im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren gehen wird. Gewidmet ist der Abend stattdessen Hans Natonek, der ein Jahr früher als jener mit der Metamorphose geboren wurde und nie seinen literarischen Ruhm errang.

 

 

 

Warum dem so ist und welchen Stellenwert Hans Natonek und sein Werk auch heute noch haben - oder haben sollten - erklärt Steffi Böttger. In ihrem Buch „Für immer fremd“ spürt sie den Irrungen und Wirrungen des Lebensweges des Schriftstellers und Feuilletonisten nach und wird für das Publikum des Literaturhauses auch daraus lesen.

Die Veranstaltung findet am 4.12. um 18 Uhr im Prager Literaturhaus auf Deutsch statt. Mehr Informationen dazu finden Sie auf den offiziellen Seiten: hier.