Am 13. Dezember wird das „Divaldo na cucky“ (Dolní náměstí 42) in Olmütz (Olomouc) um 18 Uhr seine Pforten für die Österreichische Kurzfilmschau 2017 öffnen. Gezeigt wird eine Auswahl an Kurzfilmen, unter denen sich auch der Preisträger der Kategorie „Bester Kurzfilm“ des Österreichischen Filmpreises 2017 befindet.

 

Bereits zum fünften Mal tourt die Österreichische Kurzfilmschau, die durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und der Akademie des Österreichischen Films entstanden ist, um die Welt. Bereits seit dem Winter 2016 werden die 18 Kurzfilme, die zum Österreichischen Filmpreis 2017 eingereicht wurden, unter anderem in Tschechien, Südkorea und den USA vorgeführt. Die Bandbreite der Kurzfilme reicht von Dokumentation über Animationsfilme bis hin zu Musikvideos.

In Ölmütz wird eine Auswahl von sechs Kurzfilmen gezeigt. Darunter der Preisträger für den Besten Kurzfilm „Wald des Echos“ von Luz Olivares Capelle. Der Kurzfilm handelt von zwei rätselhaften Geschichten. Eine Geschichte mit einer Waldläuferin, die drei leblose Kinder im Wald findet und eine Geschichte, in der die drei Kinder die Waldläuferin leblos auffinden. Was Realität und was Traum ist, darf der Zuschauer für sich entscheiden.

Die Kurzfilme werden auf Deutsch mit englischen Untertiteln vorgeführt.

Weite Informationen finden Sie auf der Webseite des Divaldo na cucky: hier.