Popmusik aus Deutschland ist auch in Tschechien beliebt. Abseits des Mainstreams bekommt man aber im Radio selten neue Künstler aus dem Nachbarland zu hören. Das Goethe Institut startet nun zusammen mit „Zündfunk“, dem Jugendmagazin des Bayerischen Rundfunks, das Programm „Popcast“, das diese Bildungslücke schließen helfen soll.

In der etwa halbstündigen Mai-Ausgabe werden fünf Alben vorgestellt, die von Solokünstlern und Gruppen aus ganz Deutschland stammen und Musik aus sehr unterschiedlichen Genres bieten. Abrufbar ist „Popcast“ auf den Seiten des Goethe-Instituts: hier. Eine Playlist mit den vorgestellten Titeln gibt es auf Spotify: hier.

Unter anderem vorgestellt wird in diesem Monat die Berlinerin Masha Qrella:

{flike}