Drei studierte Jazz-Musiker, ein Schlagzeug, eine Bassklarinette und eine Gitarre. Mehr braucht es nicht für eine gute Live-Band. Mit viel Spaß an der Musik und Improvisationsfreude tritt die Band Edi Nulz im Rahmen des alljährlichen Bohemian Jazz Fest am 15. Juli in Brünn auf. Wobei die Musik der Band eher an Progressive Rock als an Jazz erinnert.

2011 hat sich die deutsch-österreichische Band Edi Nulz eigentlich nur für ein Konzert gegründet: Das Masterabschlusskonzert an der Kunstuniversität Graz. Doch das Konzert kam bei dem Publikum so gut an, dass die Österreicher Valentin Schuster, Siegmar Brecher und der Deutsche Julian Adam Pajzs noch im selben Jahr im Studio standen, um ihre erste CD „Jetzt“ aufzunehmen. Ihr Repertoire um zwei Alben reicher spielt die Band drei Konzerte in Tschechien: in Brünn, Tábor und Písek.

Ob die Musik eher in Richtung Jazz oder Rock geht, bleibt dem Geschmack des Zuhörers überlassen. So oder so bringt sie jede Menge Spaß, kommt gut ohne Songtexte und Sänger aus und wirkt vor allem live. Dann können die Musiker ihrer Lust am Improvisieren nachgehen, was bei Publikum oft für Überraschungen sorgt. Sorgfältig komponierte Songs klingen wie frisch improvisiert und umgekehrt. Oder wie es die Band selbst formuliert: „Es wird charmant gerumpelt und gekonnt geschludert, um dann letztlich die musikalische Legierung aus grandioser Grotesque und glücklichem Unsinn zu erzeugen.“

Das Bohemian Jazz Fest findet vom 11. bis 19. Juli statt. Edi Nulz spielt am 15. Juli um 19 Uhr in Brünn (Náměstí Svobody). Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen auch zu den anderen zwei Konzerten der Band finden Sie: hier.

{flike}