Sie haben ihr letztes Album im legendären Harry J Studio in Jamaica produziert, dem Studio in dem auch schon Bob Marley arbeitete. Sebastian Sturm & Exile Airline sind wohl die prominentesten deutschen Vertreter des klassischen Roots-Reggaes. Am 21. Juli geben sie ihr erstes Konzert in Prag.

Als Sohn einer indonesischer Mutter und eines deutschen Vaters geboren, gründete Sebastian Sturm seine erste Punk-Band mit 14 Jahren. Schnell entdeckte der Aachener jedoch seine Liebe zum Roots-Reggae, der ursprünglichsten Form des Musikgenres. Stark von der Rastafari-Bewegung geprägt, erfolgte eine Laufbahn durch mehrere Bands, bis zur Gründung von Exile Airline.

Ihre letzte Platte „The Kingston Session“ entstand in Jamaica, finanziert durch ein Crowdfunding-

Projekt der Fans. Auf ihrer Tour macht die Band nur einmal in Tschechien Halt. Der Cross Club in Prag stellt als multikulturelles Zentrum mit seinem futuristischen Ambiente den inspirierenden Veranstaltungsort für das Konzert.

Sebastian Sturm & Exile Airline treten am 21. Juli um 19:00 Uhr im Cross Club Prag (Plynární 1096/23) auf. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen auf Sebastian Sturms Website: hier.

{flike}