Schon zum siebten Mal findet die „Nacht der Burgen und Schlösser“ (Hradozámecká noc) in Tschechien statt. Fast 80 historische Baudenkmäler beteiligen sich mit speziellen Programmen an der Veranstaltung am Abend des 27. August. Sobald es dunkel wird, locken die nächtlichen Burgen mit Kerzenlicht und Feuershows, historischen Kostümen und Konzerten. Das Hauptprogramm der Nacht ereignet sich auf der Burg Karlstein (Hrad Karlštejn).

Allein in Prag gibt es drei Veranstaltungsorte. So sind zum Beispiel die Palastgärten unter der Prager Burg geöffnet. Im Nordosten der Stadt führen Feen und Elfen durch das im 15. Jahrhundert erbaute Schloss in Chvaly (Chvalský zámek). Die Villa Slovanka, früher unter anderem als Weingut genutzt, lädt hingegen zum entspannten Abend auf der durch Kerzen erleuchteten Terrasse ein.

Die größten Veranstaltungen finden jedoch außerhalb Prags statt. Die Burg Karlstein ist das offizielle Zentrum der Nacht. Hier lässt sich das Programm vom 700. Geburtstag Karl IV. leiten. Musikalisch unterhält die Gruppe Krless mit Liedern aus dem Mittelalter und der Renaissance und der tschechische Sänger Pavel Vítek. Neben einer märchenhaften Beleuchtung begeistert in diesem Jahr auch zum ersten Mal ein Feuerwerk die Besucher. Das Programm rund um Burg Karlstein ist kostenlos, nur für die geführten Schlosstouren bezahlt man eine kleine Gebühr.

Die siebte Nacht der Burgen und Schlösser finden am 27. August an 80 Orten in ganz Tschechien statt. Welche das sind und was sie veranstalten, können Sie auf der Website des Veranstalters, dem Nationalen Denkmalamt (Národní památkový ústav) nachsehen: hier.

{flile}