Der bedeutende Baumeister österreichischen Barocks Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) wäre dieses Jahr 360 Jahre alt geworden. Der Architekt war auch in Mähren und Böhmen tätig. Am 26. September referieren in Prag zu seinen Ehren die Kunsthistoriker Friedrich Bernhard Polleroß aus Wien und Martin Krummholz aus der tschechischen Hauptstadt über sein Leben und seine Werke.

Zu seinen Lebzeiten war Johann Bernhard Fischer von Erlach kaiserlicher Hofarchitekt und Ingenieur in Wien. Nach dem Regierungsantritt Joseph I., dessen Lehrer er war, stieg er zum Inspektor der kaiserlichen Gebäude und damit zum Leiter des kaiserlichen Bauwesens auf. Zu seinen Hauptwerken gehören die Salzburger Kollegienkirche, die Karlskirche und das Winterpalais von Prinz Eugen in Wien. In Prag schuf er mit dem Clam-Gallas Palais eines der schönsten Barockdenkmäler der Stadt.

Die Veranstaltung „Fischer von Erlach in Wien und Prag“ beginnt am 26. September um 18:00 Uhr im Clam-Gallas Palais (Husova 158/20, Prag 1). Organisiert wurde sie vom Verein Prag-Aachen und dem Österreichischen Kulturforum Prag. Die Veranstaltung wird gedolmetscht. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des Österreichischen Kulturforums: hier.

{flike}