22. Großes Theater

Logo: Prager Theaterfestival deutscher Sprache 2017

Das Prager Theaterfestival deutscher Sprache lädt schon zum 22. Mal Theaterliebhaber und die, die es noch werden wollen, in die Theater Prags und sogar nach München ein. Vom 19. November bis zum 1. Dezember werden Künstler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Tschechien ihre Inszenierungen aufführen.

Auf Einladung der Direktorin Jatka Jilková und dem Festivaldramaturgen Petr Štědroň reisen acht zeitgenössische Theaterinszenierungen aus dem deutschsprachigen Raum auf die Bühnen Prags. Eine dieser Bühnen ist das eher untypische Forum Karlín. Hier befindet sich der Zuschauer während des Stückes „Hell. Ein Augenblick“ von Kay Voges in einer Art Dunkelkammer und wird Zeuge dessen, wie einzigartige Fotografien entstehen.

Doch bevor das eigentliche Festival beginnt, besteht die Möglichkeit schon am 12. November durch einen Theaterausflug nach München die Inszenierung des Schauspiels „Tiefer Schweb“ des Schweizer Theaterregisseurs Christoph Marthaler zu erleben. Unerwartete Situationen, eine gespenstische Ruhe und ein singender Taucher, der aus einem Kachelofen tritt sind nur einige Bestandteile der einzigartigen Aufführung.

Unter den Theaterstücken findet sich auch der diesjährige Josef-Balvín-Preis Gewinner für die beste Inszenierung eines deutschsprachigen Theatertextes. Das Melodram „Angst essen Seele auf“ des deutschen Regisseurs Rainer Werner Fassbinder unter der Regie von Jan Frič ist eine Kabarettkomödie aus dem Repertoire des Brünner Theaters Reduta. Die Inszenierung spielt mit den Ikonen der Popkultur und ihren Klischees, deckt aber eine Welt des Hasses, der Steifheit und der Niederträchtigkeit auf und wird am 23. November im Theater „pod Palmovkou“ in Prag mit deutscher Übertitelung zu sehen sein.

Aktuelle Informationen, das diesjährige Programm oder Karten finden Sie auf der Webseite des Theaterfestivals: hier.