Wenn die Tage merklich kürzer und die Nächte länger werden, dann beginnt sie, die Kinozeit. Nach dem Filmfest geht es nun weiter im Kinoherbst mit dem 20. Queer-Filmfestival Mezipatra, das die bunte Vielfalt des queeren Kinos zeigt. Gleichzeitig findet im Landkreis Pilsen das „Juniorfest 2019“ statt, ein Filmfestival für Groß und Klein. In Frauenberg lässt eine Ausstellung die Avantgarde-Kunst von Karel Teige entdecken und die Lucerna-Bar lädt zu einem Hiphop-Konzert mit De La Soul ein.

Mezipatra in Prag und Brünn

In Prag und Brünn (Brno) kommen in diesen Tagen Filmfans auf ihre Kosten. Denn seit Donnerstag, dem 7. bis Freitag, den 22. November, findet in diesen beiden Städten das „20. Queer-Filmfestival Mezipatra“ statt. Mit der Bezeichnung „queer“ drückt das Festival eine Offenheit gegenüber verschiedenen sexuellen Identitäten und vielfältigen Genderkategorien aus. Auf diese Weise wird es zu einer Plattform für Menschen, die mehr über den Begriff „queer“ erfahren möchten. Neben Filmemachern aus aller Welt kommen jedes Jahr auch Filmkritiker, bildende Künstler sowie ausländische Diplomaten nach Prag und Brünn.Der Film "Adam" eröffnet das diesjährige Filmfestival - Foto: Mezipatra

Das Festival eröffnete am Donnerstagabend im Prager Kinosaal Lucerna der amerikanische Spielfilm „Adam“ (2019), der über Freundschaft und Toleranz innerhalb der queeren Community in New York erzählt. In Brünn wird dieser Film am Dienstag, den 19. November, aufgeführt. Das breite Angebot des Queer-Filmfestivals umfasst rund hundert Filmwerke aus der ganzen Welt, die innerhalb unterschiedlicher Sektionen aufgeführt werden. Neben den Spielfilmen sind es auch Dokumentarfilme sowie ein Filmwettbewerb mit französischen, georgischen, chinesischen oder kanadischen Beiträgen. Das bunte Begleitprogramm bietet eine Genesis-Party in der Lucerna-Bar, eine Auswahl an der deutschsprachigen Kinoproduktion „Läsbisch-TV“ aus den 90ern,  eine Debatte über LGBTQ+ und Menschenrechte mit ausländischen Gästen im Bereich „Cinema Today“, oder eine Vernissage mit Rückblick auf das zwanzigjährige Bestehen von „Mezipatra“.

Das „Queer-Filmfestival Mezipatra“ 2019 findet in Prag vom 7. bis 14. November und in Brünn vom 15. bis 22. November statt.

Mehr auf www.mezipatra.cz

Juniorfest 2019 im Landkreis Pilsen – Der Kinomarathon für Groß und Klein

Am Freitag, den 8. November, startet in fünf Städten im Landkreis Pilsen – Pilsen (Plzeň), Taus (Domažlice), Dobrzan (Dobřany), Bischofteinitz (Horšovský Týn) und Prestitz (Přeštice) – das „Internationale Filmfestival für Kinder und Jugendliche „Juniorfest 2019“. Bis Donnerstag, den 14. November, werden Hundert Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme, davon 36 Filme in tschechischer Prämiere, aufgeführt.

Juniorfest 2019 - Foto: JuniorfestDas Festival wird am 8. November mit dem deutsch-tschechischen Animationsfilm „Fany a pes“ (auf Deutsch „Fritzi war dabei“) im Großen Saal des Stadtkulturzentrums (MKS) in Taus eröffnet. Seinen Höhepunkt wird der Filmmarathon am 14. November in den historischen Räumlichkeiten des Erbsaales der Staatsburg und des Staatsschlosses Bischofteinitz erreichen. Der bereits 12. Festivaljahrgang wird den Hollywoodstar David Morse (u. a. „The Green Mile“, 1999) für seinen Beitrag zur Weltkinematographie mit dem Festivalpreis „Zlatá rafička“ (auf Deutsch „Goldener Zeiger“) ehren. Zu den ausgezeichneten tschechischen Künstlern gehören dieses Jahr der Dramatiker, Schauspieler und Buchautor Zdeněk Svěrák (u. a. „Kolja“, 1996) und der erfolgreiche Schauspieler Ondřej Vetchý.

Neben den Spielfilmen für heranwachsende Filmfans denkt der Filmmarathon auch an die Erwachsenen, und zwar im Rahmen der Sektion Artfilm. Auf dem Programm des Juniorfestes stehen außerdem zwei Dutzend Workshops und Kreativwerkstätten sowie etliche interessante Begleitveranstaltungen, darunter ein Familientag und ein "Schreckensweg" für alle, die sich nicht vor Gespenstern fürchten.

Mehr dazu auf www.juniorfest.cz

Auf dem Kunstschiff des Avantgarde-Kapitäns in Frauenberg

Die facettenreiche Persönlichkeit eines der führenden Kunstkritiker und Kunsttheoretiker, Typographen, Editoren und Übersetzer in der Tschechoslowakei der 20er und 40er Jahre des 20. Jahrhunderts, Karel Teige (1900-1951), vermittelt ab Samstag, dem 9. November, eine Ausstellung in der südböhmischen Kunstgalerie von Mikoláš Aleš (Alšova jihočeská galerie).K. Teige Na návsi v Neveklově - Foto: Alšova jihočeská galerie

In den Räumlichkeiten der Schlossreithalle in Frauenberg (Hluboká nad Vltavou) werden die grundlegenden Werke des „Avantgarde-Kapitäns“ präsentiert. Der erste Ausstellungsteil verfolgt den Einfluss der Künstlergruppe „Tvrdošíjní“ (etwa die „Die Unentwegten“) mit J. Čapek, V. Špála, J. Zrzavý u.a. und der bildenden Kunst des Poetismus und Surrealismus auf Teiges eigenes Schaffen. Gemeinsam mit außerordentlich surrealistischen Collagen werden auch Teiges typographische Arbeiten zu Werken namhafter tschechoslowakischer Literaten gezeigt, wie V. Nezval oder K. Biebel. Der zweite Bereich der Schau zeichnet Schwerpunkte seiner theoretischen Ansätze sowie den Einfluss auf hiesige Künstler. Es wird auch seine Auffassung über Architektur sowie seine persönlichen Kontakte zu Vertretern der europäischen Moderne verdeutlicht, zu denen v.a. Le Corbusier, André Breton, T. F. Marinetti, Hannes Meyer oder Sigfried Giedion zählten.

Die Ausstellung läuft bis 26. Januar 2020.

Mehr dazu auf www.ajg.cz

Hiphop ertönt das Lucernapalais

Im Rahmen des 23. Internationalen Musikfestivals „Struny podzimu“ („Saiten des Herbstes“) findet im Großen Saal von Lucerna in Prag am Mittwochabend, den 13. November, ein Konzert von De La Soul statt. Die legendäre New Yorker Hiphop-Band feiert heuer 30 Jahre seit der Herausgabe ihres Debütalbums „3 Feet High and Rising“, das ihr den Weg in die Musikwelt bahnte.

De La Soul - Foto: Struny podzimuDie Auftritte von De La Soul charakterisiert eine originelle Darbietung von Hiphop mit Einflüssen des Jazz, Soul und Funk. Dabei stützen sich die Interpreten Dave, Maseo und Pos auf kluge Samples und belehrende, aber dennoch unterhaltende Texte. Dass das Trio noch immer wieder musikalisch experimentiert, belegt nicht zuletzt ihr neues Album „And the Anonymous Nobody…“, woran sie u.a. zusammen mit dem schottischen Musiker David Byrne und dem amerikanischen Musikproduzenten Pete Rock arbeiteten. Es wurde sehr positiv aufgenommen und nahm 2005 den Grammy-Musikpreis entgegen. Laut den Festivalveranstaltern von „Struny podzimu“ soll der Auftritt von De La Soul nicht nur zu einem Festivalausklang der Meisterklasse werden, sondern nach den Konzerten von Young Fathers, Shabazz Palaces und Open Mike Eagla zur Bereicherung der Dramaturgie in Richtung progressiver Hiphop beitragen.

Mehr auf www.strunypodzimu.cz