Poesie fängt Gedanken und Momente ein und verwandelt sie in nachspürbare Literatur.  Einen Genius loci, den Geist des Ortes, einzufangen, bemühen sich in ihren Gedichten auch Harry Oberländer und Radek Fridrich, die ihre Poesie der Orte bei einem Abend mit Lesung und Diskussion am 14. November im Prager Goethe-Institut vorstellen werden.

Harry Oberländers Gedichtsammlung „chronos krumlov“ ist der Stadt Krummau (Český Krumlov) gewidmet, Radek Fridrich hingegen beschäftigt sich mit seiner Heimat Tetschen (Děčín). Diese Städte, die im äußersten Norden und Süden des Landes liegen, bieten jeweils unterschiedliche, aber in Teilen sich ähnelnde Perspektiven, die die beiden Autoren auf ihre Art erforschen.

Der deutschsprachige Abend wird moderiert von Tomáš Kafka, der selbst als Poet und Übersetzer Erfahrungen gesammelt hat. Veranstaltet wird die Lesung vom Goethe-Institut gemeinsam mit dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren am 14.11. ab 19 Uhr im Goethe-Institut (Masarykovo nábřeží 32).

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Autoren finden Sie auf den Seiten des Goethe-Instituts: hier.

{flike}