Illustrtaion: Landesblog

Mit einem Auslands-Stipendium vom DAAD in der Tasche fuhr ich im Oktober nach Prag, um für zwei Semester an der Karls-Universität – Fakultät der Sozialwissenschaften zu studieren und anschließend ein Praktikum zu absolvieren. Schon zu Beginn meiner Studienzeit in Prag fiel mir auf, dass es trotz der geringen Entfernung zu meiner Universität in Regensburg, wo ich seit 2015 „Deutsch-Tschechische Studien“ studiere, viele Unterschiede gibt.

Foto: Historische Stuttgarter Straßenbahnen im Depot - Bild: Commons/Hd pano, CC BY-SA 3.0 de

Jeden zweiten Tag werde ich von einer Putzfrau geweckt, die sich lauthals über Gott, die Welt und meinen vermüllten Nachbarn beschwert. „Smradlavec“ (Stinker) höre ich zum zehnten Mal und gebe auf es zu versuchen noch einmal einzuschlafen.

Logo: Landesblog klein

Doppelbelastung – so heißt das bei den Fußball-Profis, wenn man in zwei Wettbewerben vertreten ist. Die heimische Liga auf der einen Seite, der europäische Wettbewerb unter der Woche. Für mich sah die Doppelbelastung am Wochenende des 20./21. Mai etwas anders aus. Und ehrlich gesagt, war es auch keine Belastung.

Logo: Landesblog

Ich muss zugeben, auf diesen Sonnabend habe ich mich besonders gefreut. Schon vor dem Antritt meines Praktikums beim LandesEcho war für mich persönlich klar: Einmal zu Sparta, das muss sein. Ich habe auch den Auftritt von Sparta in der Europa League verfolgt und insgeheim gehofft, dass sie so lange im Wettbewerb bleiben, bis ich hier in der tschechischen Hauptstadt angekommen bin.

Logo: Landesblog klein

Es wird endlich immer wärmer, zum Glück. Die nasskalten, bedeckten Tage haben vorerst hoffentlich ein Ende gefunden. In dieser Phase des Jahres wird es auch an einem bestimmten Ort ganz ganz heiß. Denn im Mai geht in den meisten Ländern die Fußballsaison zu Ende. So auch in der Tschechischen Republik und deren Hauptstadt. Die erste tschechische Fußball-Liga sucht ihren Meister, den Gewinner. Noch lange steht nicht fest wer das am Ende wird.

 

Logo: 20 Jahre Deutsch-Tschechische Erklärung

Eine außerordentlich gut besuchte Konferenz und ein festlicher Akt am Abend bildeten am Montag den Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jahrestags der Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung.

Logo: 20 Jahre Deutsch-Tschechische Erklärung

Vor 20 Jahren unterzeichneten die Regierungschefs Tschechiens und Deutschlands die Deutsch-Tschechische Erklärung. Bei einem Treffen in Berlin erinnerten die aktuellen Außenminister beider Länder, Frank-Walter Steinmeier und Lubomír Zaorálek, an dieses Jubiläum. Ihre gemeinsame Erklärung veröffentlichen wir im Wortlaut.

Logo: Ackermann-Gemeinde

Zum 20. Jahrestag der Unterzeichnung der deutsch-tschechischen Erklärung am 21. Januar 1997 erklären Martin Kastler, Bundesvorsitzender der Ackermann-Gemeinde (München), und Daniel Herman, Vorsitzender der Sdružení Ackermann-Gemeinde (Prag):

Logo: 20 let Česko-Německé Deklarace

Nepatřil jsem před dvaceti lety mezi velké optimisty. Česko-německá deklarace se mi zdála vlastně tak trochu polovičatá, Praha a tehdy ještě Bonn se sešly sice na půli cesty, ale stále tak daleko od sebe, že si místo objetí sotva podaly ruce. Když jsem pak v Hrzánském paláci poslouchal Helmuta Kohla, o tehdejším premiérovi Václavu Klausovi nemluvě, měl jsem ještě tísnivější pocit, že se deklarací podařilo vlastně vyřešit jen velice málo.

Logo: 20 Jahre Deutsch-Tschechische Erklärung

Besonders optimistisch war ich vor 20 Jahren nicht. Die Deutsch-Tschechische Erklärung kam mir irgendwie nur halb-fertig vor. Prag und damals noch Bonn hatten sich zwar auf halbem Weg getroffen. Doch dort stand man dann so weit voneinander entfernt, dass man sich kaum die Hände reichte, geschweigen denn sich umarmen könnte.

Unterkategorien

Čau, čau und mňau: Schmidts Katze Mourinka und ihre ganz eigene Sicht auf das Weltgeschehen rund um Tschechien. Zwischendurch kann man sie auch auf ihrer miez-eigenen Facebook-Seite lesen:

Radio Prag - Aktuelle Artikel

Zitat des Tages

Unsere Kooperationspartner

Zum Anfang