Konzert, Fast Food, Fußball, Regen und eine verpasste Chance. Das Wochenende in Prag aus Sicht unserer LandesBloggerin Chiara Krug von Nidda.

In einer Nacht von heiß zu kalt, genau so ging es mir letztes Wochenende. Das Wetter hat einen Riesensprung gemacht. Während ich letzte Woche noch mit meinem Sommerkleid durch die Straßen von Prag gewandert bin, wünschte ich mir jetzt, dass ich doch meine dicke Winterjacke aus Deutschland mitgenommen hätte. 

Ich weiß, ich sollte mich nicht beschweren, ich meine wann hatten wir bitte das letzte Mal noch fast Hochsommer Ende September. Trotzdem hält mich das nicht davon ab, weiter die Straßen von Prag zu erkunden, denn ich weiß ja nicht wann ich das nächste Mal die Gelegenheit dazu bekommen werde.

Einige unserer tschechischen Partnerschüler haben mich mit zum Festival "Pořádná porce zabavy" (Eine gehörige Portion Spaß) mitgenommen, denn dort trat die tschechische Band „Sebastian“ auf, die meine Freunde hier sehr gut finden. Auch wenn ich nichts von den Texten verstanden habe, gefiel mir die Musik echt gut und ich hatte sehr viel Spaß. Als das Konzert vorbei war, haben wir uns dann noch eine kostenlose Box mit Essen von KFC geholt, dafür gabs bei dem Festival einen Gratis-Chip. Den Tag danach bin ich mit meiner Austauschpartnerin, meiner Freundin und ihrer Austauschpartnerin in das Einkaufzentrum "Centrum Chodov" gefahren. Ich bin echt überwältigt von den Einkaufszentren hier, sie sind schön gestaltet und sehr gepflegt. Anschließend haben wir uns noch mit ein paar anderen Schülern getroffen und sind zu dem Fußballspiel AC Sparta Prag gegen FC Slovan Liberec. Schon in der 17. Minute fiel das erste Tor für Sparta und das nächste ließ auch nicht lange auf sich warten. Die Stimmung war fantastisch, alle Fans schrien umher und feuerten ihre Mannschaft an und ich mit ihnen. Schlussendlich gewann Sparta 4:1 gegen Liberec.

BlogBild Chiara kleinSonntag sind wir dann mit den Schülern aus Deutschland und Prag nach Kutná Hora gefahren, ich hatte bisher noch nicht von der Stadt gehört. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit und wir durften mit Regenjacken und Regenschirm die Stadt erkunden. Da mir und ein paar Freunden das zu kalt war, entschieden wir für ein Café, um uns dort ein bisschen aufzuwärmen. Leider habe ich erst nach unserem Ausflug erfahren, dass es in Kutná Hora wohl eine Kirche gibt, die mit menschlichen Knochen bestückt ist, das hätte ich sehr gerne noch gesehen.