Heute Mittag veröffentlichte das tschechische Gesundheitsministerium eine aktualisierte Version der Corona-Ampel (auf Tschechisch: „semafor“), die das sich beschleunigende Infektionsgeschehen in Tschechien anzeigt. Die Corona-Ampel dient den Gesundheitsämtern zur Orientierung bei der Einführung oder Lockerung der Corona-Maßnahmen. Außerdem: Neue Reisebeschränkungen und verschärfte Corona-Maßnahmen.

Die Rekordserie der letzten Woche bei den täglich neu bestätigten Corona-Fällen setzt sich auch diese Woche fort. Am Donnerstag wurden 1.382 Personen positiv auf Covid-19 getestet, der bisherige Rekord lag am Dienstag bei 1.161 Fällen. Überhaupt meldeten die Gesundheitsämter in dieser Woche zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie über eintausend Neuinfektionen.

Das sich in den letzten Tagen rasant beschleunigte Infektionsgeschehen ist nun auch in der Corona-Ampel-Karte des tschechischen Gesundheitsministeriums ablesbar. Das im August eingeführte Ampelsystem dient den regionalen Gesundheitsämtern als Orientierung bei der Einführung oder auch Lockerung von Corona-Maßnahmen. In der aktualisierten Version sind nun auch die Prag umgebenden Regionen in die zweite Warnstufe eingetreten und werden mit gelber Farbe gekennzeichnet. Genauer gesagt sind das: Prag-Ost, Kladen (Kladno), Beraun (Beroun), Kolin (Kolín) und Ungarisch Hradisch (Uherské Hradiště) in Südmähren. Zuvor befand sich nur Prag in der zweiten Warnstufe. Diese bedeutet, dass sich in vielen Fällen der Ursprung der Infektion nicht mehr zurückverfolgen lässt, das Virus beginnt sich auszubreiten.

Befanden sich zuvor nur zehn Kreise in der ersten Warnstufe (grüne Farbe) sind es nun 40. Zu dieser gehören Kreise, in denen lokale Ausbrüche und Cluster bekannt und unter Kontrolle sind. Ohne Infektionsrisiko sind vor allem die Kreise, die an Tschechiens Nachbarländer grenzen. Die schraffierte Kennzeichnung bedeutet, dass in dem jeweiligen Kreis Corona-Maßnahmen, wie etwa die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, gelten.

„Die Zunahme der Anzahl positiv diagnostizierter Personen betrifft die meisten Bezirke der Tschechischen Republik. Es handelt sich nicht mehr um eine begrenzte Anzahl klar beschriebener Cluster oder Ausbrüche. In den meisten Bezirken der Tschechischen Republik handelt es sich jedoch  um Ausbrüche, die sporadischen und individuell verschieden sind und die keine gefährlichen,  interregionalen Cluster bilden“, erklärte Ladislav Dušek, der Direktor des Instituts für Gesundheitsinformation und Statistik." Seinen Worten zufolge handle es sich noch immer um eine kontrollierte Ausbreitung der Krankheit.

Verschärfte Corona-Regeln

Auf die sich verschlechternde epidemiologische Situation reagieren die Kreise mit Maßnahmen, die eine weitere Ausbreitung des Virus eindämmen sollen. In den Kreisen mit der zweiten Warnstufe gilt ab 14. September wieder eine Sperrstunde für Restaurants, Bars und Clubs. Diese müssen dann von Mitternacht bis sechs Uhr morgens geschlossen bleiben. In Prag gilt diese Regelung bereits. Ab kommenden Montag gilt in der tschechischen Hauptstadt zudem die Pflicht, sich beim Betreten von öffentlichen Innenräumen, etwa Geschäften, die Hände zu desinfizieren. Für die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und die Einhaltung der Regeln sind die Betreiber verantwortlich. Etwa ein Drittel der Neuinfektionen der vergangenen Tage entfiel auf Prag.

Seit Donnerstag gilt in der gesamten Tschechischen Republik eine Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen, seit 1. September eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr. Premierminister Andrej Babiš (ANO) kündigte an, dass die Polizei die Einhaltung der Regeln verstärkt kontrollieren wird.  

Weitere Reisebeschränkungen

Bereits am Mittwochabend sprach Deutschland eine Reisewarnung für Prag aus und stufte die tschechische Hauptstadt als Corona-Risikogebiet ein. Wer aus Prag nach Deutschland reist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen oder sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Am Freitag stufte nun auch Dänemark Tschechien als Risikogebiet ein und beschloss rigorose Reisebeschränkungen. So darf aus Tschechien nur noch einreisen, wer dazu einen triftigen Grund hat (etwa Arbeit oder Familie). Touristen aus Tschechien dürfen nicht mehr einreisen. Für Dänemark gilt als Risikogebiet, wenn in den letzten sieben Tagen die Schwelle von 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten wurde. Die meisten tschechischen Kreise haben diesen Wert überschritten. Prag liegt derzeit bei 106 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Noch mehr sind es in Pilsen-Süd (129/100.000) und Pilgram (Pelhřimov) (112/100.000).

Insgesamt haben sich in Tschechien seit Beginn der Pandemie 32.413 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Aktuell ist die Infektion bei 11.197 Personen aktiv. Der Großteil der Fälle verläuft mit leichten oder ohne Symptome. 249 Menschen befinden sich derzeit aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus, davon werden 64 Personen intensivmedizinisch behandelt. In Tschechien sind bislang 448 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Mehr aktuelle Informationen auf den Seiten des tschechischen Gesundheitsministeriums (auf Tschechisch).