Karlsbrücke fast wieder unbeschmiert - Foto: Isabelle Wolf

Mitte Juli berichtete das LandesEcho von einem rund fünf mal zwei Meter großen Graffiti an der Prager Karlsbrücke, welches für Aufsehen in der Tschechischen Republik gesorgt hatte. Nach diesem Vorfall hatten sich die Restauratoren zum Ziel gesetzt, den Schriftzug so schnell wie möglich zu entfernen. Das konnte aber scheinbar nicht schnell genug gehen – jemand kam den Experten mit der Reinigung zuvor.

Verwaiste Krankenheusbetten werden demnächst wohl traurige Realität - Foto: Tomasz Sienicki, PD

Der Ärztemangel macht in den letzten Jahren vielen europäischen Ländern zu schaffen, auch Tschechien und Deutschland. In den beiden Nachbarländern gibt es überraschend ähnliche Gründe für den Missstand. Ein Patentrezept fehlt, die Suche nach Lösungen läuft aber beiderseits der Grenze auf Hochtouren.

Ein Exoplanet umkreist eine Sonne - Illustration: ESA/Hubble, CC BY 4.0 ( https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode )

50 Jahre nach der Mondlandung im Mare Tranquillitatis, dem „Meer der Ruhe“, und passend zum 100-jährigen Jubiläum der Internationalen Astronomischen Union gibt es nun eine einzigartige und länderspezifische Chance für all diejenigen, die schon immer einmal davon geträumt haben, einem Himmelsobjekt einen Namen zu geben.

Schmiererei an der Karlsbrücke - Foto: Isabelle Wolf

Es war ein ungewöhnlicher und im wahrsten Sinne des Wortes zerstörerischer Eintrag, den zwei junge Männer aus Deutschland im Gästebuch der Stadt Prag hinterließen: In der Nacht auf Dienstag besprühten die 23- und 30-Jährigen das berühmteste tschechische Nationaldenkmal, die Karlsbrücke.

Kaum noch Karlsbrücke zu sehen vor lauter Touristen - Foto: Friederike Aschhoff

Es ist ein überwältigender Anblick, der sich einen von der Prager Burg aus auf die Stadt bietet. Perfekt, gäbe es da nicht die anderen. Wer kann den Ausblick schon genießen, wenn sich Menschen ungeduldig hinter einem drängen, um Fotos zu machen? Der sogenannte „Overtourism“, das touristische Übermaß, greift um sich. Welche Lösungsansätze gibt es in Europa und Tschechien?

Gemeinsame Ausfahrt der Vespa-Fahrer - Foto: Friederike Aschhoff

Es gibt ein paar Dinge, die Menschen aller Länder vereinen. Zum Beispiel die Liebe zur Vespa. Überall auf der Welt haben sich Vespa-Clubs etabliert, auch in Prag. Eben dort fand Ende Juni ein Treffen der Zweiräder statt.

Karel Gott 2017 - Foto: David Sedlecký, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses

Was haben gelb-schwarz gestreifte Insekten und Musiker gemeinsam? In der Regel nicht viel, bis auf eine Ausnahme – Karel Gott. Heute feiert der tschechische Sänger, der auch in Deutschland wohlbekannt ist, seinen achtzigsten Geburtstag.

Dieser Warenkorb enthält in Tschechien andere Inhaltsstoffe als in Deutschland - Foto: Friederike Aschhoff

Lange Zeit glaubte man zu wissen: In Mittel- und Osteuropa gibt es Lebensmittel von schlechterer Qualität und das ist von den Herstellern so gewollt. Eine größer angelegte EU-Studie ging diesem Bauchgefühl jetzt auf den Grund.

Bergbaulandschaft Vrch Medník (Kupferberg) "Mundloch gelobtes Land Stolln" - Foto: Petr Mikšíček

Die grenzübergreifende ehemalige Bergwerkregion Erzgebirge/Krušnohoří ist seit wenigen Tagen offiziell UNESCO-Weltkulturerbe. Fast 20 Jahre haben Deutschland und Tschechien darauf hingearbeitet.

Die Namenstage in Tschechien für die zweite Jahreshälfte 2019 - Foto: Isabelle Wolf

Früher war das Leben traditioneller. Sogar die Vornamen waren es, denn die wurden oft nach einer Familientradition weitergegeben und waren daher geläufiger. In den letzten Jahren tendieren Eltern jedoch dazu, ihren Kindern immer ausgefallenere Namen zu geben. In Deutschland und Tschechien gibt es etwas unterschiedliche Gepflogenheiten.

Zum Anfang