Erst war von einer Phase des sich schlecht Fühlens die Rede. Vermutlich wegen einer nicht gut funktionierenden Herzklappe. Dann hieß es, eine geplante Operation am Herzen sei vorgezogen worden. Später die Korrektur: es sei nicht das Herz gewesen, sondern Schmerzen im Bauchraum, die eine Operation erforderlich gemacht hätten. Und schließlich wurden bei dieser Not-Operation zu allem Überfluss auch noch Krebszellen gefunden. Nicht nur die Leser der tschechischen Boulevardzeitungen, die kein anderes Thema mehr haben, stehen neben sich. Das ganze Land sorgt sich ernsthaft um Karel Gott.

 

 

 

Es steht nicht gut um die Gesundheit des 76-jährigen tschechischen Schlagerstars.

Über Tage hatte Ehefrau Ivana auf Karels Facebook-Seite aktuelle Meldungen über den Gesundheitszustand verbreitet. Die waren etwas geschönt, wie man mittlerweile weiß. Die Fans sollten nicht geschockt reagieren. Doch nun hat offenkundig Karel Gott selbst angeordnet, der riesigen Fangemeinde die ungeschminkte Wahrheit zu sagen. Das lässt sich aus der Wortwahl schließen, die Ehefrau Ivana (selbst ausgebildete Krankenschwester) in ihrer letzten Nachricht benutzte: „Mein Ehemann wünscht, dass Sie über seinen aktuellen Zustand Bescheid wissen….“ Bis dahin hatte Ivana immer geschrieben, „Ich möchte Ihnen mitteilen, dass….“

Natürlich hat man in Tschechien Verständnis für die Nöte von Ivana Gottová. Am Ende auch dafür, dass sie verschwieg, dass Karel Gott schon am Sonntagabend heimlich aus dem Prager Herzzentrum in eine Krebs-Klinik verlegt wurde. Ein erfahrenes Team unter Professor Marek Trněný kümmert sich dort jetzt um den Starpatienten. Gleich nach Bekanntwerden der aktuellen Nachricht schossen die Spekulationen ins Kraut. Wenn Anzeichen von Lymphdrüsenkrebs im Bauchraum festgestellt würden, so hieß es da, habe der Krebs wohl schon gestreut. Da werde eine Behandlung langwierig und schwierig sein. Normalerweise, so sagen Experten, sei Lymphdrüsenkrebs vollständig heilbar - wenn er nicht schon gestreut habe.

Das Ärzteteam hat sofort mit einer Chemotherapie begonnen, die Karel „tapfer erträgt“, wie Ehefrau Ivana auf Facebook schrieb. Ihr Ehemann wolle die Fans nicht enttäuschen und schöpfe Kraft aus deren guten Wünschen. Wie lange die Behandlung dauern werde, sei „nicht abzusehen“, erklärte Professor Trněný der Zeitung „Super“. „Es gibt keine guten Nachrichten“, sagte die älteste Tochter Dominika (42) mit Tränen in den Augen dem Blatt „Aha“. „Der Herr möge ihm beistehen. Er wird das schaffen, er muss es schaffen! Es ist so furchtbar, es ist eine sehr schwere Situation.“

Wie sehr das Thema Tschechien bewegt, wird aus zig tausenden Kommentaren auf seiner Facebookseite deutlich. Da drückt ein ganzes Land seinem beliebtesten Interpreten alle verfügbaren Daumen.

Auf sein Erscheinen bei der anstehenden Auszeichnung der besten Schlagersänger mit dem Publikumspreis „Goldene Nachtigall“ (früher „Zlatý slavík“, heute „Český slavík“) müssen die Fans mit Sicherheit verzichten. Karel Gott steht dort vor einem unglaublichen Jubiläum. Er könnte zum 40. Mal beliebtester Sänger des Landes werden. Niemand zweifelt an seinem neuerlichen Erfolg. In den vergangenen Jahren hatte Gott die Ehrung immer mit dem Scherz kommentiert, dass er „in diesem Jahr wirklich nicht damit gerechnet“ habe. Dieser Scherz wird in diesem Jahr auch ausbleiben. „Jetzt musst Du einen wichtigeren Kampf als den um einen Titel ausfechten“, schrieb eine Frau auf Facebook. Ein Satz, den eine ganze Nation unterschreiben würde, die mit ihrem Liebling bangt wie nie.

 

{flike}