Die Karlsbrücke feiert ihren 660. Geburtstag

Foto: Karlsbrücke am Morgen - Bild: Commons/Matt Borak, CC BY-SA 3.0

Am 9. Juli 1357 wurde durch Karl IV. der Grundstein für die später nach ihm benannte Karlsbrücke in Prag gelegt. Am Sonntag feiert man deshalb das mittlerweile 660. Jubiläum des Baubeginns der Karlsbrücke, die sich zum größten Wahrzeichen Prags entwickelt hat. Fertiggestellt wurde sie 45 Jahre später.

Anfangen wird die Veranstaltung schon in den frühen Morgenstunden, da es laut dem Astrologen Zdeněk Horský 5.31 Uhr war, als Karl IV. den Grundstein für das Bauwerk gelegt hat. Deshalb wird schon um 6.30 Uhr zu einer Fanfare am Kleinseitner Brückenturm eingeladen. Ein Ordensbruder der Kreuzherren wird die Brücke daraufhin segnen. Anschließend wird eine mystische Brückenbesichtigung mit fachkundiger Begleitung in den frühen Morgenstunden angeboten.

Ab 10 Uhr wird es alle zwei Stunden bis einschließlich 18 Uhr eine Schiffstour geben, die es einem ermöglicht, die Brücke aus einer anderen Perspektive als üblich zu betrachten. Um 20 Uhr wird eine weitere Besichtigungstour mystische Geschichten aus der Zeit Karl IV. nacherleben lassen. Um 21.30 Uhr kann man sich auf dem Jan-Palach-Platz (Náměstí Jana Palacha) einen Film bei einem dort aufgestellten Kino-Bus anschauen.

Alle Veranstaltungen werden kostenlos angeboten, wobei die Teilnehmerzahl begrenzt sein wird. Möchte man auf Nummer sicher gehen kann man sich noch unter Telefonnummer +420 221 714 560 für die jeweiligen Programme von 8 - 20 Uhr anmelden.