Wiederbelebte Fußballtradition

Foto: DFC Jugend beim Schautraining - Bild: LE/tra

Schon am 13. September 2015 als in einem Erinnerungsspiel zum geschichtsträchtigen Prager Fußballverein DFC Prag das legendäre Finale der ersten deutschen Fußballmeisterschaft von 1903 nachgestellt wurde, hofften die Teilnehmer auf eine Wiederbelebung des 1939 aufgelösten Vereins. Fast genau ein Jahr später, lud die Deutsche Schule Prag nun zu einer Informationsveranstaltung ein. Thema: Die Neugründung des DFC Prag als Freizeitfußballverein.

„Es wird kein Leistungssport sein. Wir machen es für die Kinder“, erzählt Mitgründer und Vorstandsmitglied Jan Kašpárek. Der Verein gründete sich im Juni offiziell neu, nun liefen die konkreten Planungen. Neben Training und Turnieren möchte man den Kindern, des zunächst als Jugendmannschaft neugegründeten DFC, Seminare zu Zeitmanagement, dem Umgang mit Konflikten und Suchtprävention anbieten. Außerdem sind Winter- und Sommercamps geplant.

Besonders wichtig ist dem Verein die Zusammenarbeit mit den drei Partnerschulen, der Deutschen Schule Prag, dem Thomas Mann Gymnasium und der Grundschule der Deutsch-Tschechischen Verständigung. Die Trainingszeiten sollen an deren Lehrpläne angepasst werden. Die erste Möglichkeit zu einem Probetrainingsspiel gab es beim alljährlichen Oktoberfest der Deutschen Schule Prag. Den symbolischen Anstoß dafür führten der ehemalige Fußballnationalspieler Vratislav Lokvenc und der Floorball-Nationaltorhüter Tomáš Kafka als Ehrengäste aus. Dann übernahmen die kleinen Kicker den neuverlegten Kunstrasen der Deutschen Schule Prag.

Der DFC Prag wurde ursprünglich 1896 gegründet. Die Mitgliederschaft war sehr gemischt - Deutsche, Tschechen und Juden spielten gemeinsam. Vor allem zwischen den Kriegen feierten sie als einer der stärksten Prager Klubs auch international große Triumphe. Unter dem Druck des Nationalsozialismus löste sich der DFC Prag auf. Die Neugründung geht auf eine Initiative Fußballbegeisterter zurück, die mittlerweile Sponsoren und Helfer mit ins Boot geholt haben.

Weitere Informationen zum Deutschen Fußballclub Prag gibt es auf seiner Facebook-Seite: hier.