Adrenalinkick im Steinbruch

Plakat: High Jump 2016

Seit dem Jahr 2000 treffen sich jährlich Extremsportler aus Europa 50 Kilometer südlich von Prag im Steinbruch Wermeritz (Lom Hříměždice), um aus bis zu 30 Metern Höhe waghalsige Sprünge ins kühle Nass vorzuführen. Dort findet von 5. bis 6. August die 17. Ausgabe der inoffiziellen tschechischen Meisterschaft im Cliffdiving (Klippenspringen) statt. Beim „Desperados High Jump 2016“ sind auch zwei deutsche Extremsportler mit am Start: Jan Wilko Heinzel und Christian Guth.

Beide sind Vertreter der Sportart Splashdiving. Im Jahre 2003 im oberfränkischen Bayreuth erfunden, geht es darum, mit möglichst kunstvollen Sprüngen so ins Wasser zu springen, dass beim Eintauchen so viel hochspritzt wie möglich. Für Jan Wilko Heinzel ist es schon der siebente Besuch auf dem High Jump Festival. Hier vollführte er auch seinen persönlichen Rekordsprung aus 30 Metern Höhe. Neben seiner Tätigkeit als professioneller Klippenspringer ist er Mitglied im Deutschen Nationalteam im Splashdiving.

Als mehrfacher Weltmeister im Splashdiving und Trainer des deutschen Nationalteams kann man Christian „Elvis“ Guth durchaus als einen der Besten dieser Sportart bezeichnen. Er ist Rekordhalter mit einem Sprung aus einem Helikopter aus 42 Metern Höhe. In Wermeritz wird er seine besten Tricks aus 30 Metern Höhe zeigen.

Beim „Desperados High Jump 2016“ springen die Teilnehmer aus zwölf und 16 Metern Höhe. Der Wettbewerb findet vom 5. bis 6. August im Steinbruch Wermeritz (Lom Hříměždice) statt. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website (cz, en): hier.

Eindrücke vom „Desperados High Jump 2015“