Um die Ausbreitung des Coronavirus in Tschechien zu verlangsamen, sind ab Dienstag 18 Uhr landesweit alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt. Ab Mittwoch bleiben Schulen und Hochschulen geschlossen. Die Maßnahmen gelten bis auf Weiteres.

Tschechien beschließt neue, drastische Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen und gefährdete Bevölkerungsgruppen wie Alte und Vorerkrankte zu schützen. Ab Dienstag 18 Uhr sind bis auf Weiteres alle kulturellen und Sportveranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt. Das betrifft vor allem Konzerte, Theater- und Filmvorführungen, aber auch kirchliche Veranstaltungen und andere Aktionen. Restaurants und Kaufhäuser sind von den Maßnahmen nicht betroffen. Ebenso gilt das Verbot nicht für Treffen, Sitzungen und ähnliche Tätigkeiten von Verfassungsorganen, Behörden oder Gerichten, sagte Premierminister Andrej Babiš nach der morgendlichen Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates.

Ab Mittwoch auch Schulen und Hochschulen geschlossen

Eine weitere Maßnahme betrifft die Bildungseinrichtungen des Landes. Ab Mittwoch bleiben landesweit alle Grund-, Mittel-, Berufs-, FacSeit Montag führen die tschechische Polizei und Feuerwehr an den Grenzen zu den Nachbarländern Kontrollen durch und messen Fieber - Foto: Steffen Neumannh- und Hochschulen geschlossen. Die Maßnahmen gelten so lange, bis sie widerrufen werden. Im Falle der Hochschulen gelten sie zunächst bis 22. März.

Die Möglichkeit, zuhause zu bleiben [und für das Kind zu sorgen, Red.] besteht ohne Zweifel. Es ist eine außergewöhnliche Maßnahme, die auf dem Gesetz und der Entscheidung der Behörden beruht. Das Kind muss zu Hause bleiben und darf nicht zur Schule gehen, daher sollte die Pflege in dieser Hinsicht angemessen sein “, sagte Gesundheitsminister Adam Vojtěch. „Da wir Kindergärten [von den Maßnahmen, Red.] ausgeschlossen haben, glaube ich, dass es relativ wenige solcher Fälle geben wird. Natürlich in der ersten, zweiten Klasse, aber ansonsten hoffe ich, dass es kein großes Problem sein sollte“, fügte er hinzu.

Seit Montag Grenzkontrollen, Krankenbesuche untersagt

Bereits am gestrigen Montag hatte Tschechien neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen und führt seitdem Kontrollen an den Grenzen zu den Nachbarländern durch. Stichprobenartig messen Polizei und Feuerwehr Fieber. Innerhalb von 24 Stunden wurden laut Angaben der tschechischen Polizei 35 834 Fahrzeuge kontrolliert, bei 9 615 Personen Fieber gemessen, sechs Personen wurden in Quarantäne geschickt. Seit Dienstag sind außerdem Besuche in Krankenhäusern untersagt (das gilt nicht für Kinderstationen, Geburtskliniken und Hospize).

In Tschechien gibt es inzwischen 40 Fälle von Infizierungen mit dem neuartigen Coronavirus (Stand: 10. März, 12 Uhr).