Eigentlich sind die Achter-Jahre für Tschechien immer von besonderer Bedeutung. Doch auch im Neuner-Jahr gab es etwas zu feiern: 30 Jahre Freiheit. Es musste aber auch Abschied von einem Großen seines Fachs genommen werden - Karel Gott. Und was geschah sonst noch? Wir erinnern und Chefkater Lojzl kommentiert.

Januar

Große Supermarktketten müssen unverkäufliche Lebensmittel kostenlos an Hilfsorganisationen abgeben, hat das Verfassungsgericht bestätigt.

         Ein Krankenhausaufenthalt dauert in Tschechien im Schnitt 9,6 Tage. Damit verbringen Tschechen EU-weit die längste Zeit in ihren Spitälern, vor Kroaten (9,3 Tage), Franzosen (9,1 Tage) und Deutschen (neun Tage). - Kater Lojzl: „Böhmische Simulantenbande!"

         2018 war in Prag das wärmste Jahr seit Ende des 18. Jahrhunderts. Die Jahresdurchschnittstemperatur erreichte 12,8 Grad Celsius und lag somit 3,2 Grad über dem langzeitlichen Normalwert.

         Tschechische Archäologen haben in Ostböhmen das bisher älteste Holzbauwerk Europas gefunden. Es handelt sich um einen Brunnen aus Eichenholz in der Nähe von Michelsdorf (Ostrov u Lanškrouna). Die Baumstämme für das Holz wurden in den Jahren 5256 und 5255 vor Christus gefällt.

         In Tschechien wird an Jan Palach erinnert, der sich vor 50 Jahren, am 16. Januar 1969, auf dem Prager Wenzelsplatz verbrannte. Damit wollte der Student gegen die einsetzende Lethargie nach der Besetzung der Tschechoslowakei durch die Sowjets aufrütteln.

         Das Abgeordnetenhaus hat die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gebilligt. Damit erhalten Angestellte auch in den ersten drei Tagen einer Krankheit 60 Prozent ihrer Bezüge. Bisher galt im Krankheitsfall eine Karenzzeit von drei Tagen.

Februar

Gut 15 Prozent der Bewohner Prags sind Ausländer. Laut Polizeistatistiken lebten im vergangenen Jahr 206.656 Ausländer mit vorübergehender oder dauerhafter Genehmigung in der tschechischen Hauptstadt. Gegenüber 2017 war dies ein Anstieg von fast 10.500 Ausländern. In Prag wohnt ein Drittel aller in Tschechien lebenden Ausländer.

         Prag hat Mietverträge mit fünf Wechselstuben im historischen Stadtzentrum gekündigt. Seit langem gelten Wechselstuben in der Prager Altstadt wegen schlechter Wechselkurse und hoher Gebühren als Touristenfallen. - Lojzl: „Gelungener Piraten-Akt!"

         Der Regisseur des Kult-Märchenfilmes „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", Václav Vorlíček, ist tot. Er wurde 88 Jahre alt. 2017 wurde er auf dem Karlsbader Filmfestival für sein Lebenswerk geehrt. - Lojzl schluchzt traurig.

         Tschechien plant Maßnahmen gegen die Abwanderung von Ärzten ins Ausland. Dazu gehört auch die Verpflichtung, nach dem Studienabschluss drei bis vier Jahre in Tschechien zu arbeiten. Nach Angaben vom Jahr 2016 ist jeder fünfte Arzt nach dem Studium ins Ausland gegangen. Die häufigsten Zielländer sind Großbritannien, Deutschland und Österreich.

         Der Kameramann und frühere Dissident Stanislav Milota starb mit 85 Jahren. Milota gehörte in den 1960er Jahren zur neuen tschechoslowakischen Welle. So führte er die Kamera in Juraj Herz´ Film „Der Leichenverbrenner" (1968). Nach dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen kam Milota auf den Index. Der Filmemacher aus Prag war in der Charta 77 aktiv.

         Tschechiens Eishockey-Ikone Jaromír Jágr ist wieder aktiv. Nach 366 Tagen Pause gab der 47-Jährige im Zweitligaspiel seines Vereins Rytíři Kladno in Havířov sein Comeback. Kladno gewann 2:0 und festigte damit den vierten Tabellenplatz.

März

Der Besitzer zweier Löwen in Ostmähren ist von einer seiner Raubkatzen getötet worden. Der 34-Jährige hatte die Löwen illegal gehalten und die Raubkatzen angeblich auch an einer Leine im Ort spazieren geführt. - Lojzl: „Vollpfosten!"

         Das Abgeordnetenhaus hat das Alkoholverbot bei Wassertouristik gelockert. Auf kleineren Flüssen soll für Personen, die ein Boot oder eine Kanu steuern, eine 0,5-Promillegrenze gelten. - Lojzl: „Erstaunlich, womit sich die Abgeordneten so befassen."

         Die Zahl der Asylbewerber in Tschechien ist gestiegen. Im vergangenen Jahr baten insgesamt 1702 Menschen um Schutz. Das war die höchste Zahl seit zehn Jahren. Die meisten Bewerber kamen aus der Ukraine, gefolgt von Georgien und Kuba.

         Der Durchschnittsverdienst in Tschechien lag im vergangenen Jahr im Schnitt bei 31.885 Kronen (1.250 Euro) brutto im Monat. Inflationsbereinigt war dies ein Anstieg um 5,9 Prozent.

         Im Prager Stadtzentrum sollen keine sogenannten Beer-Bikes mehr fahren. Der Magistrats will damit den „Sauftourismus" in der Hauptstadt einschränken.

Im Alter von 64 Jahren starb die bekannteste Roma-Sängerin des Landes, Věra Bílá.

         Die Zahl der Slowaken in Tschechien hat sich seit 2007 verdoppelt. Nach Angaben des Innenministeriums leben hierzulande fast 117.000 Menschen mit slowakischem Pass, nicht einberechnet sind Slowaken mit tschechischer Staatsbürgerschaft. Nach den Ukrainern sind die ehemaligen Landsleute die größte Gruppe von Ausländern in Tschechien. - Lojzl: „Da grüße ich doch gleich mal meine persönliche, ganz liebe slowakische Katzen-Sitterin Martina!"

         In Tschechien wurde des 80. Jahrestags der Besatzung der Tschechoslowakei durch die Nationalsozialisten gedacht.

         Die Snowboardcrosserin Eva Samková holte zum zweiten Mal in ihrer Karriere die Trophäe für den Weltcup-Gesamtsieg.

         Mit Tschechien als Gastland ist die Leipziger Buchmesse eröffnet worden. Das Land wurde in Leipzig von fast 60 Autoren vertreten.

         Die 87-jährige Volksschauspielerin Jiřina Bohdalová ist beim Febiofest in Prag für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden. - Lojzl: „Da freut sich besonders der Braumeister aus Trautenau aus dem grandiosen Havel-Stück ‚Die Audienz'!"

         Snowboarderin Ester Ledecká hat die große Kristallkugel für den Gesamtsieg im Weltcup gewonnen. Sie siegte in der Weltcup-Serie zum vierten Mal in Folge. Dies war bisher niemandem gelungen.

Nationalpark Böhmische Schweiz Borkenkäfer Rodungen

         Die Enkelin des Illustrators Zdeněk Miler, Karolína Milerová, verfügt nach einem Gerichtsurteil über keinerlei Markenrechte am „Kleinen Maulwurf". Einen entsprechenden Vertrag, den die Miler-Erbin 2011 kurz vor dessen Tod mit ihrem Großvater abgeschlossen hatte, erklärte das Gericht für ungültig. - Lojzl: „Ach jo."

         Der bewaffnete Überfall auf Tennisspielerin Petra Kvitová wurde mit einer achtjährigen Freiheitsstrafe geahndet. Der Täter hatte die zweifache Wimbledon-Siegerin kurz vor Weihnachten 2016 in ihrer Wohnung mit einem Messer attackiert. Dabei erlitt die Sportlerin schwere Schnittverletzungen an ihrer linken Schlaghand.

April

Fußball-Legende Antonín Panenka ist für seine Karriere mit dem Fair-Play-Preis geehrt worden. Mit einem listigen Heber in die Mitte des Tores beim Elfmeterschießen hatte er 1976 in Belgrad den deutschen Torhüter Sepp Maier genarrt und den EM-Sieg gesichert. - Lojzl: „Ich trainiere diesen Elfer auch höchst erfolgreich mit meinem Butler im Garten!"

         Größere Firmen sollten verpflichtet werden, die Gehaltsunterschiede zwischen ihren männlichen und weiblichen Angestellten zu veröffentlichen. Dies schlug die tschechische Ombudsfrau Anna Šabatová vor. Laut dem Statistikamt haben Frauen hierzulande im vergangenen Jahr im Schnitt 15 Prozent weniger verdient als Männer. Am größten waren die Lohnunterschiede mit 25 Prozent bei Akademikern.

         Die tschechische Polizei schlägt eine Anklage von Premier Andrej Babiš (Partei ANO) im Fall „Storchennest" vor. Im Ermittlungsbericht der Polizei für die Staatsanwaltschaft steht, sie empfehle, alle Beschuldigten in der Sache anzuklagen - darunter auch Mitglieder der Familie des Premiers.

         Der Direktor der Nationalgalerie Prag, Jiří Fajt, wird überraschend abberufen.

            Justizminister Jan Kněžínek (parteilos) tritt zurück und wird durch die Beraterin von Präsident Miloš Zeman, Marie Benešová, ersetzt. Die Opposition wittert einen Zusammenhang mit den Ermittlungen im Fall „Storchennest" von Premier Andrej Babiš.

         Präsident Miloš Zeman ist zu seinem insgesamt fünften Besuch Chinas nach Peking gereist. Dort trifft er auch Russlands Präsident Putin.

         Nach Eurostat-Angaben entsprechen die Preise in Tschechien mehr dem EU-Durchschnitt als die Löhne. Demzufolge erreichte das durchschnittliche Jahresgehalt in der EU im Jahr 2015 knapp 25.000 Euro, in Tschechien lag es unter 10.000 Euro. Die Preise lagen 2004 bei 58 Prozent des EU-Durchschnitts, 2017 stiegen sie auf 69 Prozent.

         Die Mehrheit der Tschechen ist mit der Europäischen Union zufrieden. Laut einer Umfrage unterstützen 56 Prozent die EU-Mitgliedschaft des Landes. Damit liegt der Wert so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Elf Prozent der Befragten sprachen sich für einen sofortigen Austritt aus der Union aus. 27 Prozent Tschechen wären für einen Austritt, falls sich die Union nicht reformieren würde.

Mai

Präsident Miloš Zeman unterzeichnet das umstrittene Gesetz über die Besteuerung der Kirchenrestitution.

         Vor dem Europäischen Gerichtshof beginnt ein Verfahren gegen Tschechien, Ungarn und Polen wegen der Ablehnung von Umverteilungsquoten für Flüchtlinge.

         In einem Vergleich zu den Rechten von sexuellen Minderheiten erreicht Tschechien nur Platz 31 von 49 Staaten. Innerhalb der EU liegt das Land auf Platz 21. Kritisiert wird eine fehlende Gesetzgebung für die Homo-Ehe, die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare sowie fehlende Maßnahmen gegen Diskriminierung von sexuellen Minderheiten.

         Rund 190.000 Seniorinnen und Senioren müssen monatlich mit einer Rente unter 10.000 Kronen (385 Euro) auskommen. Etwa 60.000 Menschen haben eine Altersrente unter 8.000 Kronen (307 Euro). Dies geht aus den Daten der Tschechischen Sozialversicherungsanstalt hervor. Die Einkommensarmutsgrenze betrug für einen selbständigen Menschen in Tschechien im vergangenen Jahr 11.693 Kronen (450 Euro).

         Theodor Gebre Selassie beendet seine Karriere in der tschechischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 32-jährige rechte Verteidiger von Werder Bremen mit äthiopischen Wurzeln wurde 2011 zum ersten Mal für die Nationalmannschaft nominiert. Seitdem stand er insgesamt 54 Mal im Aufgebot und schoss drei Tore für das tschechische Team. - Lojzl: „Schade! Wenn er sich jetzt nur auf Werder konzentriert, muss sich mein ruhmreicher BVB sorgen. Wir Dortmunder sind in der Bundesliga sein Lieblingsgegner. Gegen uns macht Theo gern Kopfballtore."

         Die „Katzendreck" genannte Geruchsbelästigung im Erzgebirge kommt sowohl von tschechischen als auch von deutschen Unternehmen. Das ist das Ergebnis eines internationalen Forschungsprojekts. - Lojzl empört: „Lausige Amateure, diese Forscher! Der Gestank ähnelt eindeutig Hundekacke!!! Katzenkacke duftet!"

         Von den 21 tschechischen Sitzen im Europaparlament entfallen bei den Wahlen die meisten erneut auf ANO mit sechs Sitzen. Die Bürgerdemokraten gewinnen vier Sitze. Das Bündnis aus TOP 09 und Stan kommt auf drei Sitze, ebenso wie die erstmals kandidierenden Piraten. Die Okamura-Partei SPD erzielt wie die Christdemokraten zwei Sitze, die Kommunisten bekommen nur einen Abgeordneten. Die Wahlbeteiligung war mit 28 Prozent höher als vor fünf Jahren.

Horst Seehofer SDTag2019 Bildrechte Steffen Neumann

         Bei der Eishockey-WM in der Slowakei reichte es für Tschechien zu keiner Medaille. Nach einem Krimi im Spiel um Platz drei verlor die Mannschaft nach Penaltyschießen gegen Russland. Weltmeister wurde Finnland, das im Finale Kanada mit 3:1 bezwang.

         In Tschechien gibt es immer weniger Pflegefamilien. Laut Ministerium für Arbeit und Soziales haben sich 2017 nur 146 Familien angeboten, ein Pflegekind aufzunehmen.

         Insgesamt 114.000 Menschen waren Ende 2018 in Tschechien in Privatinsolvenz. Das Durchschnittsalter der Schuldnerinnen und Schuldner lag bei 45 Jahren. Sie hatten im Schnitt zehn Gläubiger. Pfändungsverfahren liefen im vergangenen Jahr gegen 821.000 Menschen.

         Der Bildhauer Petr Váňa begann mit dem Wiederaufbau der Mariensäule auf dem Altstädter Ring von Prag, musste seine Arbeiten aber kurz darauf wieder einstellen. Die Stadtverwaltung zweifelt die Gültigkeit seiner Baugenehmigung an. Nach Ausrufung der Tschechoslowakischen Republik 1918 wurde die Mariensäule als Symbol der Habsburger Herrschaft niedergerissen.

Juni

Hunderte Menschen beteiligten sich an dem Gedenkmarsch, der an die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung von Brünn (Brno) nach dem Zweiten Weltkrieg erinnert. Die Wanderung der Versöhnung begann in Pöhrlitz (Pohořelice) und endete auf dem Mendelsplatz in Brünn. Die Strecke kopiert den Weg, den die Brünner Deutschen damals nehmen mussten, allerdings symbolisch in der Gegenrichtung.

         Ein Untersuchungsbericht der EU-Kommission zu europäischen Fördergeldern stellt fest, dass Premier Andrej Babiš seit mehr als zwei Jahren einem Interessenskonflikt unterliegt. Deshalb müsse seine ehemalige Firma Agrofert 280 Millionen Kronen (10,85 Millionen Euro) an Brüssel zurückzahlen. Weitere 170 Millionen Kronen (6,6 Millionen Euro) kämen hinzu, weil die Kontrollmechanismen zu den EU-Förderprogrammen in Tschechien versagt hätten.

         In der tschechischen Bevölkerung wird eine Einführung des Euro weiter abgelehnt. Gegen die europäische Währung sind 75 Prozent. Das ist in etwa der gleiche Anteil wie in den zurückliegenden Jahren.

         Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) unterstützt die Idee, einen Sudetendeutschen Tag künftig in der Tschechischen Republik auszutragen.

         Sollten sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigen, könnte die Hälfte des tschechischen Fichtenbestandes in diesem Jahr vom Borkenkäfer befallen werden,  sagte Umweltminister Richard Brabec (ANO).

         Die slowakische Staatspräsidentin Zuzana Čaputová weilte im Rahmen ihrer ersten Auslandsreise in Prag. Auf der Burg wurde sie von ihrem Amtskollegen Miloš Zeman begrüßt. Eine Gruppe von Menschen hielt Transparente in der Hand, auf denen stand „Slowaken, wir beneiden euch um eure Staatspräsidentin, wir schämen uns für unseren Staatspräsidenten".

         Tschechien muss sich beim Schutz und der Integration von Minderheitensprachen weiter anstrengen. Ein Bericht des Europarates attestierte dem Land auch Fortschritte. So lobte er die Erweiterung von Lehrmaterial auf Romani. Andererseits müsse Prag die Sprachen von Minderheiten im öffentlichen Raum sichtbarer machen. Das beträfe vor allem das Deutsche.

         In Prag haben laut Polizeiangaben rund 250.000 Menschen gegen Premier Andrej Babiš protestiert. Der Protest wird von der Initiative „Eine Million Augenblicke für die Demokratie" organisiert, die dem Regierungschef einen massiven Interessenskonflikt bei der Vergabe von Fördergeldern an dessen Ex-Konzern Agrofert sowie eine mögliche Einflussnahme in Ermittlungsverfahren vorwirft.

         Experten des Ministeriums für Arbeit und Soziales fordern eine Anhebung des Renteneintrittsalters in Tschechien. Demnach sollten die heute 40-Jährigen mit frühestens 66 Jahren in Rente gehen, die heute 25-Jährigen sogar erst mit 67.

         Der Umfang ausländischer Direktinvestitionen ist im vergangenen Jahr in Tschechien auf die Hälfte geschrumpft. Der Grund sei der Mangel an Arbeitskräften und steigende Löhne, heißt es in einer Studie.

         Die Opposition im Abgeordnetenhaus ist mit dem Versuch gescheitert, Premier Babiš das Misstrauen auszusprechen. Die tschechische Gesellschaft ist in der Meinung in zwei ungefähr gleich große Lager gespalten. Laut einer Umfrage des Forschungsinstituts Median würden 47 Prozent der Befragten bei der Teilnahme an einer Vertrauensabstimmung gegen das Kabinett stimmen, 46 Prozent aber dafür.

Juli

Die Unseco hat die Montanregion Erzgebirge (Krušnohoří) und das Pferdegestüt Kladruby in Mittelböhmen zum Weltkulturerbe erklärt.

         Einem Ehepaar von der Böhmisch-Mährische Höhe ist die Aufzucht einer neuen Kümmelsorte gelungen. Laut den Züchtern könnte die Pflanze in zwei Jahren flächendeckend ausgesät werden. Vor allem Bäckereien erhoffen sich durch die Innovation höhere Erträge. Kümmel gilt in Tschechien als besonders beliebtes Gewürz. - Lojzl: „Mein Butler liebt Kümmel! Nicht nur zur Ente, sondern auch als gemeinhin in Norddeutschland gern getrunkenen Schnaps!"

         Ab September kann man an der Westböhmischen Universität Pilsen (Plzeň) das Fach Bayern-Studien belegen. Der interdisziplinäre Masterstudiengang umfasst die Bereiche Wirtschaft, Tourismus und Kultur.

Karlsbrueckenschmiererei Isabelle Wolf

         Zwei Taucher haben im Baggersee Lišov bei Budweis (České Budějovice) den tschechischen Unterwasser-Rekord gebrochen. In einer speziellen Kabine verbrachten sie insgesamt sieben Tage und 15 Minuten unter der Wasseroberfläche. - Lojzl: „Hut ab! Oder besser: Badekappe ab!"

         Autofahrer werden in Tschechien ab 2021 elektronische Vignetten nutzen können statt der derzeitigen Aufkleber, entschied das Abgeordnetenhaus.

         Der Schlager-Star Karel Gott wird 80 Jahre.

         Zwei aus Deutschland stammende Sprayer haben einen Brückenpfeiler der berühmten Karlsbrücke beschmiert.

August

40 ehemalige Dissidenten haben vor einer Umdeutung der Samtrevolution gewarnt. Sie protestieren gegen Manipulationsversuche, mit denen heutige Politiker die Ereignisse von 1989 in ihrem Sinne umschreiben wollen.

         An die 30.000 Menschen nahmen in Prag an der Pride Parade teil.

         Die tschechische Gesellschaft hat sich in den letzten 30 Jahren stark verändert. Dies zeigen aktuelle Zahlen des Statistikamtes. 1989 lag die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes bei 68 Jahren, heute sind es 76 Jahre. Bei den Frauen gab es eine Steigerung von 75,5 auf fast 82 Jahre.

         Menschen über 65 Jahren bildeten zu Ende des kommunistischen Regimes 13 Prozent der Gesellschaft, mittlerweile sind es 20 Prozent. Zugleich sank der Anteil der Kinder von 22 Prozent auf 16 Prozent.

         Der Hass auf politisch Andersdenkende vor allem in den sozialen Medien nimmt in Tschechien zu. Dies geht aus dem Extremismusbericht des Innenministeriums für das zweite Quartal 2019 hervor. Demnach habe die „Partei Freiheit und direkte Demokratie" (SPD) die Rolle traditioneller extremistischer Parteien übernommen.

         Schwärme von Weißstörchen sind auf Feldern in Mittelmähren zu sehen. Grund dafür ist das übermäßig hohe Vorkommen der Feldmäuse. Die kleinen Nager machen den Landwirten arg zu schaffen, sind aber eine einfach erreichbare Nahrung für die Zugvögel. - Lojzl entschuldigend: „Wir Katzen können leider nicht alle schädlichen Feldmäuse verputzen." 

         In Tschechien wurde an den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die frühere Tschechoslowakei von 1968 erinnert sowie an die letzten Proteste dagegen genau ein Jahr später. Am 21. August 1969 ließen die neuen kommunistischen Hardliner die Massendemonstrationen blutig niederschlagen. Laut neuesten Erkenntnissen der Historiker starben dabei sieben Menschen.

         Am Jahrestag des Einmarsches der Warschauer-Pakt-Truppen haben Unbekannte das Denkmal des Sowjet-Marschalls Iwan Konew mit roter Farbe beschmiert. Die Bezirksverwaltung wollte das Denkmal zunächst entfernen, hat aber stattdessen eine Tafel mit zusätzlichen Informationen daran angebracht. Der Text beschreibt die Rolle Konews bei der Befreiung Prags 1945, aber auch bei der Niederschlagung des Ungarischen Volksaufstandes von 1956, beim Bau der Berliner Mauer 1961 und bei der Vorbereitung des Einmarsches in die Tschechoslowakei 1968.

         Der Sozialdemokrat Lubomír Zaorálek ist neuer Kulturminister. Damit wird nach drei Monaten der Streit um das Amt und die daraus folgende Regierungskrise in Tschechien beigelegt. Präsident Zeman wehrte sich, den sozialdemokratischen Kandidaten Michal Šmarda zu ernennen. Dieser zog seine Kandidatur zurück.

         Tschechien und Sachsen haben eine grenzüberschreitende medizinische Versorgung vereinbart. Sie gilt zunächst für Bewohner des Bezirks Ústí. Hintergrund ist die mögliche Schließung des Krankenhauses in Rumburg (Rumburk).

September

Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen Premier Babiš im Fall „Storchennest" vorläufig eingestellt.

         Karel Gott macht seine Leukämie-Krankheit bekannt.

         Die 600-Seelen-Gemeinde Hainspach (Lipová) im Bezirk Ústí trägt in diesem Jahr den Titel „Dorf des Jahres".

         Laut Studien ist die Hälfte der jungen Tschechen vom Internet abhängig. Demnach sind das Bedürfnis, immer online zu sein, und die Internetspielsucht bereits zu einer „gesellschaftlichen Bedrohung" geworden.

Prag Botschaft Gedenkplatte Genscher Neumann web

         An die Ausreise der DDR-Bürger in die Bundesrepublik vor 30 Jahren erinnert eine Gedenktafel, die auf dem Bahnhof Prag – Libeň enthüllt wurde. Mit Sonderzügen sind damals von dort aus rund 13.000 Menschen ausgereist. Sie hatten zuvor einige Wochen in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag verbracht, bevor ihnen die Regierung der DDR die Ausreise erlaubte.

         Die deutsche Botschaft erinnerte mit einem Freiheitsfest an die Besetzung durch ausreisewillige DDR-Flüchtlinge vor 30 Jahren. Der ehemalige Bundesminister Rudolf Seiters bezeichnete die damaligen Ereignisse als Meilensteine auf dem Weg zur friedlichen Revolution und zur deutschen Wiedervereinigung.

Oktober

Karel Gott ist tot. Die Schlagerlegende starb im engsten Kreis seiner Familie. Erst im Juli hatte er seinen 80. Geburtstag gefeiert. Vor wenigen Wochen machte er seine Leukämie-Erkrankung bekannt.

         Im Alter von 92 Jahren starb die Theater- und Filmschauspielerin Vlasta Chramostová. Sie war eine der ersten Unterzeichner der Charta 77. Mit ihrem Mann Stanislav Milota lebte sie vor 1989 von der Herstellung und dem Verkauf von Lampen. In ihrer eigenen Wohnung gründete sie das „bytové divadlo" (Wohnungstheater), das jedoch vom Geheimdienst des Regimes beobachtet und bespitzelt wurde.

         Die tschechische Anwärterin für die EU-Kommission Věra Jourová konnte die Abgeordneten des Europaparlaments von sich überzeugen und kann ihre zweite Amtszeit antreten.

         In Jan Palachs Heimatort Wschetat (Všetaty) in Mittelböhmen ist eine Gedenkstätte zu seinen Ehren eröffnet worden.

         Der tschechische Maschinenbauer Škoda Transportation hat sich gegen starke internationale Konkurrenz einen Mammut-Auftrag in Warschau gesichert. Das Unternehmen aus Pilsen soll in den kommenden Jahren 45 U-Bahnen für die polnische Hauptstadt liefern.

         Mit einem Staatstrauertag und einem Gottesdienst im Veitsdom hat Tschechien Abschied von Karel Gott genommen. Die Messe wurde vom Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka zelebriert. Die Öffentlichkeit konnte die Trauerfeierlichkeiten auf dem Vorplatz über Großbildschirme und live im Fernsehen verfolgen. Bereits am Freitag kamen rund 50.000 Menschen in den Prager Palast Žofín, wo der Sarg aufgebahrt wurde. Sie legten Blumen nieder und trugen sich in die Kondolenzbücher ein. Im Anschluss an das Begräbnis mit staatlichen Ehren fand eine Trauerfeier im engen Familienkreis im Krematorium in Prag-Motol statt.

Karel Gott Abschied Bildrechte Steffen Neumann

         Die Öffentlichkeit nahm Abschied von der Schauspielerin Vlasta Chramostová. Die Trauerfeier fand im Nationaltheater in Prag statt. An der Trauerzeremonie nahmen viele Schauspieler, Politiker und ehemalige Dissidenten teil.

         Tschechien bewegt sich in Gleichstellungsfragen von Frau und Mann deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. Im neuesten Gleichstellungsindex reichte es nur zu Platz 21 unter den 28 EU-Mitgliedern. Dies ist vier Plätze schlechter als noch 2005. Besonders schwach sind Frauen hierzulande in Führungspositionen vertreten. Punktabzüge gab es auch wegen der Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und im Bildungswesen.

         Das Verfassungsgericht kippte die geplante Besteuerung der Kirchenrestitution. Die entsprechenden Passagen des Restitutionsgesetzes müssten gestrichen werden, hieß es. Dass der Staat nachträglich seine Entschädigungszahlungen reduziere, widerspreche den Prinzipien eines Rechtsstaates, begründeten die Richter ihr Urteil. - Lojzl: „Erfreuliche Rote Karte vor allem für die Kommunisten, die die Kirchen mit dem von ihnen geforderten Besteuerungsplan nach den 1950er Jahren zum zweiten Mal dreist bestehlen wollten."

         Das Kreisgericht im ostböhmischen Náchod hat den ehemaligen politischen Häftling Pavel Wonka rehabilitiert. Der einstige Dissident war im April 1988 ohne rechtliche Grundlage für drei Wochen in ein Gefängnis gesteckt worden und dort unter bislang nicht geklärten Umständen gestorben. Wonka gilt als der letzte politische Häftling des kommunistischen Regimes in der Tschechoslowakei, der in Haft ums Leben kam.

         Nur die Hälfte der Tschechen hält die Demokratie für die beste Form der politischen Herrschaft. Hingegen würde sich ebenfalls eine Hälfte der Menschen hierzulande nicht an einem autoritären Machthaber stören. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die der Tschechische Rundfunk in Auftrag gegeben hat. - Lojzl grinst: „Bin auch gegen Demokratie, weil sie die Weltherrschaft der Katzen in Frage stellt. Das geht überhaupt nicht!"

         Laut einem Bericht der Europäischen Journalisten-Föderation stehen die Medien in Tschechien unter dem Druck von Öffentlichkeit und Politikern. Ein Teil des Medienmarktes werde zudem weiterhin indirekt von Premier Babiš beherrscht. Der Premier besitze de facto 30 Prozent der Privatmedien im Lande.

         Die PPF-Holding, deren Haupteigner der tschechische Milliardär Petr Kellner ist, hat einen Vertrag zur kompletten Übernahme der Central European Media Enterprises (CME) unterzeichnet. CME betreibt private Fernsehsender in Bulgarien, Rumänien, Slowenien und Tschechien (u.a. TV Nova). 

November

Die Zahl der Übernachtungen von Tschechen in Deutschland hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Waren es 2008 noch 620.000 Übernachtungen, wurden im vergangenen Jahr schon 1,3 Millionen gezählt. Bei den Bundesländern liegt Bayern vorn, gefolgt von Baden-Württemberg und Berlin. Tschechen liegen auf Platz 16 unter den Deutschlandbesuchern.

         Tschechen verwenden im Schnitt 16 Prozent ihrer jährlichen Ausgaben für Essen und Trinken. Laut einer Studie der EU liegen die Ausgaben dafür bei insgesamt 50.000 Kronen (knapp 2000 Euro) pro Person und Jahr. Von der Gesamtsumme werden über 15.000 Kronen (600 Euro) in Restaurants oder Kneipen bezahlt. Den größten Posten bei den Ausgaben machen Wohnkosten aus. - Lojzl: „Mein Butler opfert nahezu sein ganzes Geld für mich. So gehört sich das auch. Ich habe schließlich auch Ansprüche."

         Eine Hochgeschwindigkeitsbahn soll Prag und Bratislava verbinden und die Fahrtdauer zwischen beiden Hauptstädten bis 2035 auf 3,5 Stunden verkürzen.

         Die beiden Deutschen, die Mitte Juli die Prager Karlsbrücke besprüht hatten, sind rechtskräftig verurteilt worden. Sie erhalten ein Jahr Haft auf Bewährung, 100.000 Kronen (knapp 4000 Euro) Strafe und fünf Jahre Einreiseverbot nach Tschechien.

         Im Alter von 93 Jahren ist der Filmregisseur und Drehbuchautor Vojtěch Jasný gestorben. Jasný war in den 1960er Jahren ein führender Vertreter der sogenannten neuen Welle des tschechoslowakischen Films.

         In Prag und ganz Tschechien wurde der 30. Jahrestag des Beginns der Samtrevolution begangen. Premier Babiš nannte die Revolution das wichtigste Ereignis der modernen Geschichte des Landes. In seiner Rede im Nationalmuseum würdigte Babiš Václav Havels Mut in der Zeit des Kommunismus und der Samtenen Revolution. Er selbst sei nicht stolz darauf, Mitglied der Kommunistischen Partei gewesen zu sein, sagte der Premier weiter. Er sowie seine Amtskollegen aus den Visegrád-Staaten und der Bundestagsvorsitzende Wolfgang Schäuble eröffneten eine Ausstellung im Nationalmuseum. 10.000 Studenten wiederholten den Marsch der Studenten vor 30 Jahren durch Prag, der seinerzeit von „Sicherheitskräften" niedergeknüppelt worden war. Zehntausende Menschen ehrten das Andenken an diesen Tag mit Blumen und Kerzen.

         Eisschnellläuferin Martina Sáblíková hat im polnischen Tomaszów Mazowiecki den Weltcup-Wettbewerb über 3000 Meter gewonnen. Es war das 200. Einzelrennen der Tschechin im Weltcup und gleichzeitig ihr 50. Triumph.

         Das nordwestböhmische Bergbau-Unternehmen Sokolovská uhelná beginnt mit der schrittweisen Reduzierung der Kohleförderung. In den nächsten zwei Jahren verlieren dadurch rund 1000 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz.

         Tschechiens beliebtester Präsident seit der politischen Wende 1989 ist Václav Havel. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Stem. Auf Platz zwei wurde Václav Klaus gesetzt, den dritten und letzten Platz belegt der amtierende Präsident Miloš Zeman.

         Die Polizei hat ein Verfahren gegen drei hohe Funktionäre der tschechoslowakischen Kommunistischen Partei eingeleitet. Sie ermittelt gegen den ehemaligen Generalsekretär der KPTsch Miloš Jakeš (97), den ehemaligen Regierungschef Lubomír Štrougal (95) und Ex-Innenminister Vratislav Vajnar (89). Ihnen wird Amtsmissbrauch im Zusammenhang mit der Tötung von Fluchtwilligen an der tschechoslowakischen Grenze vorgeworfen.

         Der Mindestlohn in Tschechien wird ab Januar 2020 um 1.250 Kronen (49 Euro) erhöht. Er wird dann 14.600 Kronen (573 Euro) betragen.

         Tschechien wird laut Premier Babiš (Ano) und Innenminister Hamáček (Sozialdemokraten) weiterhin jedwede Umverteilung von Migranten ablehnen.

Dezember

Die einzigartigen Buchenwälder im Nationalpark Isergebirge sollen Teil des Unesco-Weltnaturerbes werden.

         Tschechien wird seine bis 2020 gesetzten Klimaziele erfüllen und einige auch übertreffen. Das sagte Premier Babiš in seiner Rede auf der UN-Klimakonferenz in Madrid. Er betonte aber, Tschechien könne auf die Atomenergie langfristig nicht verzichten, wenn das Land die Klimaneutralität erreichen wolle.

         Die EU-Kommission hat den Interessenskonflikt von Premier Andrej Babiš wegen der EU-Förderung seines Ex-Konzerns Agrofert bestätigt. Einem Sprecher zufolge müssen tschechische Behörden innerhalb von zwei Monaten mitteilen, wie sie die in dem Bericht genannten Empfehlungen umsetzen.

         Der Schriftsteller Milan Kundera erhielt nach 40 Jahren seine tschechische Staatsbürgerschaft zurück. Kundera lebt seit 1974 in Frankreich.

         Der oberste Staatsanwalt hat die Wiederaufnahme der Ermittlungen gegen Andrej Babiš in der Causa „Storchennest“ angeordnet.

         Im internationalen Schulvergleich Pisa haben fünfzehnjährige Schüler aus Tschechien besser abgeschnitten als ihre Vorgänger im Jahr 2015. In den Naturwissenschaften belegten sie den 21. Platz, in Mathematik Rang 22 und in der Lesekompetenz Rang 25. - Lojzl: „Bei aller Verbesserung ist da aber noch Luft nach oben. Nehmt Euch an mir ein Beispiel, liebe Schüler. Ich bin gerade mal 18 Monate alt und kommentiere schon ein ganzes Jahr!"

Quelle: Radio Prag