Martin Krispin, Hans-Peter Hinrichsen, Tomáš Zima, Jindřich Fryč, Jiří Pešek (v.l.n.r.) Foto: Lara Kauffmann

Die Karlsuniversität Prag und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) feiern das 60-jährige Bestehen ihrer Zusammenarbeit. Seit 20 Jahren ist der DAAD in Prag auch physisch mit einem Informationspunkt vertreten. Unter dem Motto „Perspektiven gemeinsamer Forschungs- und Wissenschaftskooperation“ wurde am 10. September während einer Festveranstaltung in den historischen Räumlichkeiten des Karolinums ein Blick in die Geschichte der gemeinsamen Zusammenarbeit geworfen.

Zwischen Hochhäusern wächst und gedeiht in Vidimova allerlei Essbares. Foto: Lara Kauffmann

Ob London, New York oder Berlin, urbane Gärten sind aus dem Stadtbild vieler westlicher Metropolen nicht mehr wegzudenken. Seit 2012 haben auch Prager die Möglichkeit, in Gemeinschaftsgärten die Enge ihrer Wohnung und den Trubel der Innenstadt hinter sich zu lassen.

Prag ist vom deutschen Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt worden. Foto: Manuel Rommel

Nachdem in den letzten Tagen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der tschechischen Hauptstadt sprunghaft angestiegen sind, hat das deutsche Robert-Koch-Institut Prag zum Risikogebiet erklärt. Nach der Einreise nach Deutschland müssen sich Personen, die sich im Stadtgebiet Prag aufgehalten haben, für 14 Tage in Quarantäne begeben oder sich auf das Coronavirus testen lassen. Ab Donnerstag gelten in Tschechien verschärfte Corona-Regeln.

Für seine Verdienste um die deutsch-tschechische Verständigung erhieltn Kulturminister a.D. Daniel Herman (rechts) das große Verdienstkreuz mit Stern. Foto: Deutsche Botschaft Prag

Am Montag, den 7. September, wurde dem tschechischen Politiker, ehemaligen Kulturminister und laisierten Theologen, Daniel Herman, das große Verdienstkreuz mit Stern durch den deutschen Botschafter in Prag, Dr. Christoph Israng, überreicht. Ausgezeichnet wurden seine Verdienste um die deutsch-tschechische Verständigung und Versöhnung.

Ein abwechslungsreiches Wegesystem führt die Besucher durch den Stromovka-Park, Foto: Nadace Partnerství

Der Klimawandel ist längst in Gange und stellt Gesellschaft sowie Politik vor neue Herausforderungen. Die Umweltorganisation „Partnerschaftsstiftung“ (Nadace Partnerství) mit Sitz in Brünn (Brno) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen dabei zu unterstützen, einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt zu finden. Seit 2019 belohnt die Stiftung umweltfreundliche Projekte mit den „Adapterra Awards“. Gesucht werden Ideen, die dazu beitragen, Städte, Häuser und Landschaften an den Klimawandel anzupassen.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer und der tschechische Premierminister Andrej Babiš (v.l.) am vergangenen Freitag auf dem Jeschken. Foto: Sächsische Staatskanzlei/ Pawel Sosnowski

Im Frühjahr hatte Tschechien seine Grenzen zu allen Nachbarstaaten ohne vorherige Absprachen geschlossen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Damit sich das nicht wiederholt, soll eine deutsch-tschechische Arbeitsgruppe Lösungen für den Fall einer zweiten Infektionswelle erarbeiten.

Das beliebte Prager Moldauufer, auf Tschechisch "Náplavka", am Abend. Foto: Manuel Rommel

Das Prager Rathaus diskutiert die Einführung eines Alkoholverbots am Moldauufer, um die Störung der Nachtruhe einzudämmen. Zwischen Mitternacht und acht Uhr morgens könnte demnach der Konsum von Alkohol an der Náplavka künftig verboten werden.

Im nächsten Jahr findet in Tschechien planmäßig die nächste Volkszählung statt. Foto: www.czso.cz

Im nächsten Jahr wird es zur modernsten Volkszählung in der Geschichte Tschechiens kommen. Erstmals wird der Großteil der Daten online erfasst werden und die Papierbögen nur ergänzend an die Haushalte verteilt, die sich nicht an der Online-Befragung beteiligt haben.

Zentral am Wenzelsplatz kann man sich jetzt auf das Coronavirus testen lassen. Foto: Manuel Rommel

Am Freitag eröffnete ein neues Coronavirus-Testzentrum auf dem Prager Wenzelsplatz, das sich neben den Pragern vor allem an Besucher der tschechischen Hauptstadt richtet. Ab September gilt außerdem wieder eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Prag.

Am Montag präsentierte das tschechische Gesundheitsministerium eine Karte, in der die einzelnen Kreise nach dem Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus bewertet werden. Foto: Ministerstvo Zdravotnictví České Republiky

Die tschechische Regierung präsentierte am Montag ein Ampel-System, nach dem die tschechischen Regionen hinsichtlich des Infektionsrisikos mit dem Coronavirus bewertet werden. Für neun Kreise gilt aktuell Risikostufe eins (grün). Derweil befindet sich die Zahl der aktiven Infektionen weiter auf dem Höchststand.

Anzeige


Unicorn University Prag

Zum Anfang