Der November 2016 in Brünn

Foto: Sinnspruchbild im BGZ Brünn - Bild: LE/tra

Auch für den November hat der Deutsche Kulturverein Region Brünn viele interessante Veranstaltungen vorbereitet.

 

Am 8. November 2016 um 17.30 wird im Großen Saal der Brünner Stadtbücherei (Mahenova knihovna,Brno Kobližná) noch einmal Vojen Drlík über den „Vergessenen Krieg – die Preußen in Südmähren 1866“ in einem Vortrag berichten. Dazu wird es noch einmal Gelegenheit geben, die Ausstellung des Deutschen Kulturvereins Region Brünn über Ereignisse des Preußisch-Österreichischen Krieges 1866 in Südmähren anhand neu erforschter authentischer Zeitzeugnisse sowie Bildmaterial zu sehen.

 

Am 9. November 2016 um 15.00 Uhr wird Sabine Gruša im Brünner Begegnungszentrum die literarische Arbeit ihres Mannes, Jiří Gruša - ehemaliger Botschafter der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik, später Bildungsminister in der Tschechoslowakei, deutsch-tschechischer Schriftsteller und Dichter - vorstellen. Darüber hinaus wird Frau Gruša über ihr eigenes ehrenamtliches Engagement im Bereich der Flüchtlingsintegration berichten. 

 

Selbstverständlich wird auch diesen Monat, am 9. November um 17.00 Uhr Pater Daniel den deutschsprachigen Gottesdienst in der dem Begegnungszentrum naheliegenden Kirche der Hl. Familie zelebrieren. Der Kulturverein lädt herzlich dazu ein und dankt Pater Daniel für den monatlichen Gottesdienst.

 

Der 23. November 2016 wird einer Brünner Legende gewidmet. Jean Louis Raduit de Souches, der legendäre Verteidiger Brünns im Dreißigjährigen Krieg, war ein Fremder, ein Emigrant, wie wir heute sagen würden, und dazu noch ein Hitzkopf, wie sich im Verlaufe seiner Militärkarriere herausstellte. Allerdings auch ein befähigter und kluger Militärstratege, der durch seine damals überaus modernen Kenntnisse des Befestigungsbaues und des Kriegshandwerkes nahezu ein Wunder vollbrachte, als die Belagerer, die zwanzigfach stärkere schwedische Armee unter General Torstensson, selbst nach drei Monaten die Stadt nicht erobern konnten und abziehen mussten. Dazu wird die ausgesprochene Expertin, Jana Amadou, Mitglied im Brünner Freundeskreis, Raduit de Souches im Begegnungszentrum vorstellen.

 

Auch im Herbst trifft man sich regelmäßig jeden Mittwoch im Brünner Begegnungszentrum zum Gespräch und zum freundlichen Zusammensein in deutscher Sprache. Dazu lädt der Kulturverein herzlich ein – sollten Sie Brünn besuchen oder einfach nur neugierig geworden sein.

 

Für die ersten Novembertage ist zudem ein Rundgang am Brünner Zentralfriedhof geplant. Dabei werden nicht nur die Stätten der Angehörigen und Freunde besucht, sondern auch die Stätten, die heute nicht mehr existieren, an denen aber einst bedeutende Persönlichkeiten, auch die der Brünner Unternehmerfamilien, ihre letzte Ruhe fanden.

 

Weitere Informationen zum Brünner Begegnungszentrum und seinen Aktivitäten finden Sie auf den offiziellen Seiten: hier.