Die neuesten Artikel

Zum Ende der Welt? / Foto: privat

Jahrhundertelang haben Menschen nach dem Ende der Welt gesucht. Unsere WanderBlog-Autorin Jana hat es auf einer ihrer Tschechientouren zufällig gefunden, und zwar bei Český Šternberk.

  • Foto: Tomas Hejzlar/NaFilm!

    Das zeigt das erste tschechische Filmmuseum NaFilM!, das kürzlich in Prag eröffnet wurde.

  • Die Autoren Jan Heinzl und Otokar Simm sowie Kartograph Jan Prášil (von links) präsentieren stolz die neue Karte, Foto: Jan Škvára

    Böhmen, Mähren und Schlesien sind reich an deutschen Orts- und Flurnamen. Doch das Wissen darüber verschwindet. Drei Enthusiasten haben nun für das Isergebirge und den Friedländer Zipfel die Namen gesammelt und sie erstmals in einer zweisprachigen Wanderkarte veröffentlicht. Und nicht nur das, die Karte ist auch aktuell. Man kann also mit ihr wandern.

Forum der Deutschen

Die Autoren Jan Heinzl und Otokar Simm sowie Kartograph Jan Prášil (von links) präsentieren stolz die neue Karte, Foto: Jan Škvára

Böhmen, Mähren und Schlesien sind reich an deutschen Orts- und Flurnamen. Doch das Wissen darüber verschwindet. Drei Enthusiasten haben nun für das Isergebirge und den Friedländer Zipfel die Namen gesammelt und sie erstmals in einer zweisprachigen Wanderkarte veröffentlicht. Und nicht nur das, die Karte ist auch aktuell. Man kann also mit ihr wandern.

Politik

Illustration: Jiří Bernard

LandesEcho-Kommentator Luboš Palata wagt einen schelmischen Blick ins neue Jahr 2019 in Tschechien.

Meinung

Ende einer einseitigen Liebe - wie in Banksys "Mädchen mit Ballon"? / Foto: pixel2013/Pixabay

Wir in Mitteleuropa, dem Teil des Kontinents, der es niemals zu Überseekolonien brachte, haben Großbritannien immer bewundert. Aber schon vor 100 Jahren war diese Liebe eine einseitige...

  • EU-Ausländer sind auch Wähler. Ein Albtrau für Tschechien? / Symbolbild: Pezibear/Pixabay

    Ein Artikel der tschechischen Wochenzeitung "Reflex" zu den bevorstehenden Europa-Wahlen spielt mit der Fremdenängstlichkeit der Tschechen und bringt unseren LandesEcho-Politik-Kommentator auf die Palme.

  • Kirche in Mährisch Schönberg (Šumperk) / Foto: Peggy Lohse

    Jüngst schwächte das tschechische Parlament die Entschädigung der vor 70 Jahren enteigneten Kirchen ab. Als treibende Kraft mobilisieren die Kommunisten alte Feindbilder. Für ihren geringen Rückhalt in Tschechiens Gesellschaft tragen aber auch die Kirchen selbst Verantwortung.

Kultur

Foto: Tomas Hejzlar/NaFilm!

Das zeigt das erste tschechische Filmmuseum NaFilM!, das kürzlich in Prag eröffnet wurde.

Gesellschaft

Blick in Berlins Böhmisches Dorf / Foto: Peggy Lohse

Aktuell sträubt sich Tschechien, Flüchtlinge aufzunehmen. Vor 300 Jahren flohen protestantische Böhmen vor Verfolgung aus ihrer Heimat. Im Berliner Multikulti-Bezirk Neukölln sind ihre Spuren bis heute sichtbar: im idyllischen Böhmisch-Rixdorf (Český Ryksdorf).

  • Helena Faberová setzt sich für menschliche Beziehungen ein: über Landes- und Konfessionsgrenzen hinweg. / Foto: privat

    Helena Faberová aus Budweis setzt sich seit vier Jahrzehnten für die Verständigung von Tschechen und Deutschen ein.

  • Lisa Miková vor dem Krieg, Foto: privat

    Vor 74 Jahren wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit. Daran erinnert der Holocaust-Gedenktag. Vor 77 Jahren wurde Lisa Miková an ihrem 20. Geburtstag nach Theresienstadt deportiert. Später kam sie nach Auschwitz. Die Befreiung erlebte sie halb verhungert im Konzentrationslager Mauthausen. Ein neues Buch schildert ihr Leben.

Im Gespräch

Herbert Haischmann überlebte mit 14 Jahren den Komotauer Todesmarsch. Nach dem Krieg ging er mit der Familie nach Deutschland und machte Karriere als Jurist. / Foto: Arche Noah Filmproduktion

Herbert Haischmann aus Komotau (Chomutov) überlebte den Todesmarsch aus seiner Stadt und die anschließende Lagerinternierung mit nur 14 Jahren. Über seine traumatischen Erlebnisse sprach er mit unserer polnischen Partnerzeitung Wochenblatt.

  • Bernd Fabritius bei der Konferenz der Landesversammlung in Prag, Oktober 2018 / Foto: Peggy Lohse

    Der Bundesbeauftragte Bernd Fabritius sprach am Rande der Konferenz der deutschen Minderheit mit dem LandesEcho über das Deutsche im tschechischen Schulwesen, über die Prioritäten seiner Arbeit, die Stärkung der deutschen Sprache in Tschechien und verriet seine böhmischen Lieblingsspeisen.

  • Gwyn Nissen, Chefredakteur des Nordschleswiger - Foto: Karin Riggelsen, Der Nordschleswiger

    Jüngst schlugen die Wellen hoch in der Deutschen Zentralbücherei im dänischen Apenrade (Aabenraa). Der Chefredakteur der Zeitung der deutschen Minderheit, dem Nordschleswiger, Gwyn Nissen, stimmte Leser des Blatts auf dessen Ende und den Übergang zu reiner Online-Berichterstattung ein. Im Gespräch mit dem LandesEcho erläutert er, weshalb er das als riesige Chance begreift und weshalb die Deutschen in Dänemark generell nicht meckern können.

Kolumnen

Schmidts Kater Lojzl / Illustration: Jiří Bernard

Čauky mňauky allerseits! Neue Katze - neue Begrüßung. Wobei ich gar keine Katze bin, sondern ein Kater. Darauf lege ich erhöhten Wert.

WanderBlog: Abenteuer am Ende der Welt

Jahrhundertelang haben Menschen nach dem Ende der Welt gesucht. Unsere WanderBlog-Autorin Jana hat es auf einer ihrer Tschechientouren zufällig gefunden, und zwar bei Český Šternberk.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Wie funktioniert ein Film?

Artikel teilen:

Das zeigt das erste tschechische Filmmuseum NaFilM!, das kürzlich in Prag eröffnet wurde.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Deutschen Namen auf der Spur

Artikel teilen:

Böhmen, Mähren und Schlesien sind reich an deutschen Orts- und Flurnamen. Doch das Wissen darüber verschwindet. Drei Enthusiasten haben nun für das Isergebirge und den Friedländer Zipfel die Namen gesammelt und sie erstmals in einer zweisprachigen Wanderkarte veröffentlicht. Und nicht nur das, die Karte ist auch aktuell. Man kann also mit ihr wandern.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Schmidts Kater: Lojzls erste Worte

Artikel teilen:

Čauky mňauky allerseits! Neue Katze - neue Begrüßung. Wobei ich gar keine Katze bin, sondern ein Kater. Darauf lege ich erhöhten Wert.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Berlins Böhmisches Dorf

Artikel teilen:

Aktuell sträubt sich Tschechien, Flüchtlinge aufzunehmen. Vor 300 Jahren flohen protestantische Böhmen vor Verfolgung aus ihrer Heimat. Im Berliner Multikulti-Bezirk Neukölln sind ihre Spuren bis heute sichtbar: im idyllischen Böhmisch-Rixdorf (Český Ryksdorf).

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Das neue LandesEcho 02/2019 ist da!

Artikel teilen:

Das neue LandesEcho 02/2019 ist da!

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Die unerwiderte Liebe Mitteleuropas zu Großbritannien

Artikel teilen:

Wir in Mitteleuropa, dem Teil des Kontinents, der es niemals zu Überseekolonien brachte, haben Großbritannien immer bewundert. Aber schon vor 100 Jahren war diese Liebe eine einseitige...

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Anton Otte: Für den Europäischen Traum

Artikel teilen:

Monsignore Anton Otte blickt in einem Interviewbuch auf eine bewegte deutsch-tschechische Vita zurück.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk in Kasachstan

Artikel teilen:

Der Schriftsteller Jaroslav Hašek verbrachte einen Teil seines Lebens in Kasachstan. Dort begann er wahrscheinlich auch, an seinem Hauptwerk zu arbeiten. Erinnerungen an einen Tschechen in Kasachstan - von den Kollegen der DAZ in Almaty.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Tschechien erleben: Kulturtipps für 8. bis 15. Februar 2019

Artikel teilen:

Die LandesEcho-Kulturtipps für die Woche vom 8. bis zum 15. Februar 2019.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...
Zum Anfang