Aktuelle Seite: Startseite

Der andere Mendelsohn

Bild: Ausstellungsankündigung des Goethe-Instituts Prag

Die meisten von uns verbinden den Namen Mendelsohn wohl mit dem Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Doch nicht nur der Name ist ein wenig unterschiedlich, auch die Kunstform unterscheidet sich. Erich Mendelsohn verschrieb sich eher der praktischen Kunst der Architektur. Noch bis zum 22. November 2014 ist die Ausstellung zu seinem Lebenswerk im Goetheinstitut in Prag zu bewundern.

 

Kultur muss erhalten werden

Foto: Kirche im Kreis Braunau - fotografiert von Dan Veselský

Kultur und insbesondere alte Kulturgüter sind nicht als gottgegeben zu betrachten, selbst wenn es sich um Kirchenbauten handelt. Nicht nur im Kreis Braunau (Broumov) in Nordostböhmen, um dessen Kirchenbauten es sich in der Vernissage „Tempus fugit“ (lat.: Die Zeit vergeht) dreht.

 

Kreativität ist gefragt

Bild: Schreibender Knabe von Albert Anker, etwa 1908 gemalt

In den meisten Kindern steckt viel kreatives Potential, das sich herauszulocken lohnt. Zum bereits fünften Mal findet nun der landesweite, deutschsprachige Wettbewerb „Jugend schreibt“ statt, der besonders die Jungschriftsteller unter den Schülern ansprechen soll. Initiiert vom Thomas Mann Gymnasium Prag und dem Goethe Institut, wird die Aktion von der Bundeszentrale für das Auslandsschulwesen, der Firma K+B Elektro Expert und der LandesZeitung unterstützt. Den Gewinnern winken Sachpreise und die Gelegenheit, ihre Texte einem großen Publikum vorzustellen.

 

Bilderstrecke: Kreuz und quer durchs Land an nur einem Nachmittag

Foto: Saal mit Teilnehmern der Großveranstaltung der deutschen Minderheit in Tschechien 2014

Bunt und vielfältig präsentierte sich die deutsche Minderheit in Tschechien bei ihrer traditionellen Großveranstaltung im Oktober. Mit Sketchen, Tänzen und Musik stellten sich die Verbände aus Böhmen, Mähren und Schlesien in Prag vor. Für eine kleine Überraschung sorgte aber ein Gast aus der Slowakei.

Einen kleinen Eindruck von der Großveranstaltung gibt es in der LZ-Bilderstrecke.

 

Ihre LandesZeitung 19/20 erscheint heute

Titelseite: LZ 19/20 2014

In der aktuellen Ausgabe blicken wir zurück auf ein Vierteljahrhundert Samtene Revolution und Mauerfall, betrachten die Veränderungen in der slowakischen Medienlandschaft und unterhalten uns mit einem der neuen Politaufsteiger in Tschechien, Ondřej Mirovský über seine Pläne für die Zukunft.

Im Forum rekapitulieren wir die Konferenz und die Großveranstaltung der Minderheit, erfahren mehr über die 20. Deutsch-tschechischen Kulturtage in Mährisch Trübau (Moravská Třebová) und begeben uns mit den Österreich-Bibliotheken in Brünn (Brno) auf literarische Spurensuche.

 

Wenn auch Sie die Landeszeitung druckfrisch auf den Tisch oder direkt in Ihr E-Mail-Postfach bekommen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion. Details zu Preisen und Versionen finden Sie hier.


Ein bisschen Dada dieser Typ

Grafik: Manifest Da-Da

Als wenig konventionell kann das Werk Walter Serners bezeichnet werden. Bei der Vorstellung seines Dada-Manifests „Letzte Lockerung“ 1919 in Zürich kam es sogar zu Tumulten. Dies wohlgemerkt in den Reihen der wenig bürgerlichen dadaistischen Bewegung, zu deren wichtigen Vertretern er heute gezählt wird. Das Manifest gilt als radikalstes Werk dieser Gattung. Die tschechische Übersetzung von Radovan Charvát wird nun vorgestellt. Am 23.10. im Literaturcafé Řetězová in Prag kann diese näher kennengelernt werden.

 

Großer Sport zwischen den Nachbarländern

Foto: Basketball fällt in den Korb

Ob die Begegnungen im zweithöchsten europäischen Wettbewerb im Basketball der Herren, dem Eurocup, qualitativ hochwertig werden, müssen beide Teams, die EWE Baskets Oldenburg und der ČEZ Basketball Nymburk, erst einmal beweisen. Große Kerle sind mit bis zu 2,13 Metern aber allemal dabei. Am 21. Oktober treffen die Mannschaften um 18:45 in der Pardubicer ČEZ Arena aufeinander.

 

Aktuelle Artikel - Radio Prag

Zitat des Tages

George Bernard Shaw
George Bernard Shaw: „Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern dass er selbst niemandem mehr glauben kann.“
von zitate-online.de

Unsere Kooperationspartner

 

tschechien-online

prag-aktuell

Man spricht Deutsch

hochschule fresenius

Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren

Verlag Host Brno

VWJ Logo mini

kidscompany

svaz prumyslu

Wetter

x



ifa mit cmyk         logo ministerstvo-kultury

Zum Anfang

Copyright © 2014 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.